Zum Inhalt springen
  • Mäßiger Regen 7 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Offen für morgen 4.0: Kür der Gewinnerinnen und Gewinner des Gewinnspiels

Emma Vincon und Florian Grieshaber
Emma Vincon und Florian Grieshaber sind die glücklichen Gewinner des Gewinnspiels von „Offen für Morgen“ (@WSP)

„Offen für morgen 4.0- digital Ausbildungsberufe und Unternehmen kennenlernen“: Unter diesem Motto hatten Jugendliche aus Pforzheim und dem Enzkreis in den Sommerferien die Möglichkeit Unternehmen aus dem Wirtschaftsraum Pforzheim kennenzulernen. Die Schüleraktion wurde vom städtischen Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP) organisiert. Für junge Menschen bietet „Offen für morgen“ die ideale Gelegenheit, frühzeitig mit Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen auf Tuchfühlung zu gehen und Anregungen für die Berufswahl zu bekommen.

Nach den Sommerferien wurden nun drei Preise an die Gewinnerinnen und Gewinner des „Offen für morgen“ Gewinnspiel verliehen. Nach jedem Unternehmensbesuch hatten die Jugendlichen die Möglichkeit an einem Gewinnspiel teilzunehmen. Sie mussten eine Frage über das jeweilige Unternehmen richtig beantworten, dabei hatte sie selbstverständliche Hilfe der Unternehmensvertreterinnen und –vertreter.

Wussten Sie, dass die Meyle+Müller GmbH+Co. KG im Jahr 1910 gegründet worden ist? Die Klingel Gruppe insgesamt 12 Ausbildungsgänge und duale Studiengänge anbietet? Die IMO Oberflächentechnik GmbH ein Galavanikbetrieb ist und die ROLF BENZINGER Spedition – Transporte GmbH im Jahr 1971 gegründet worden ist? Zum Staunen hat die Jugendliche die Zahl 500 gebracht, denn so viele Getriebe können bei der Stöber Antriebstechnik GmbH + Co. KG täglich lackiert und somit versandt werden. Der „Gerstelblog“ des Autohaus Gerstel ging im Jahr 2010 online und ist der erste Blog eines Autohauses. Und wussten Sie, dass man im Bildungszentrum Siloah die generalistische Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/mann absolvieren kann? Und die Fritz Stepper GmbH & Co.KG im Jahr 1965 gegründet worden ist?

Als Hauptpreis wurde ein Pforzheimer Monopoly verliehen. Die Plätze 2 und 3 wurden mit einem Handel für Pforzheim Gutschein belohnt.

Der Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP) bedankt sich herzlich bei den teilnehmenden Unternehmen und Akteuren für Ihre Mühe und das Engagement. „Es war wirklich toll zu sehen, wie sich die Unternehmen auch im digitalen Format etwas spannendes für die Jugendlichen überlegt haben“, bestätigte Christina Bott vom Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP). Auch die Jugendlichen bewerteten die digitalen Unternehmensbesuche mit sehr guten Schulnoten und würden an dieser Aktion wieder teilnehmen.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg fördert das Projekt „Offen für morgen 4.0 – digital Ausbildungsberufe und Unternehmen kennenlernen“ aus Landesmitteln.

Das Projekt wurde in Kooperation mit der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim, der Handwerkskammer Karlsruhe, der Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald und der Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald durchgeführt.

Innerhalb des WSP wird das Projekt von Christina Bott (07231 39-3729, christina.bott(at)ws-pforzheim.de) koordiniert. Frau Bott steht gerne für Rückfragen zur Verfügung.