Zum Inhalt springen
  • Bewölkt mit Aufhellungen: 51-84% 25 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Kohlenmonoxidaustritt in einem Mehrfamilienhaus

Gegen 18:00 Uhr wurde der Rettungsdienst zu einem medizinischen Notfall in den Stadtteil Eutingen alarmiert.

 

Dieser stellte bereits im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses eine erhöhte Kohlenstoffmonoxidkonzentration fest.

 

Daraufhin wurde von der Integrierten Leitstelle Pforzheim-Enzkreis die Feuerwehr Pforzheim sowie weitere Kräfte des Rettungsdienstes einschließlich Leitendem Notarzt und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst zur Einsatzadresse alarmiert.

Durch die Feuerwehr konnte in einer Wohnung des Mehrfamilienhauses die erhöhte Konzentration an Kohlenstoffmonoxid bestätigt werden. Aufgrund dieses Messergebnisses wurde das gesamte Mehrfamilienhaus evakuiert.

Zwei Bewohner der betroffenen Wohnung sowie die zweiköpfige Besatzung des initial alarmierten Rettungswagens wurden wegen einer Kohlenstoffmonoxidvergiftung in ein Krankenhaus transportiert.

Zusammen mit den Stadtwerke Pforzheim konnte die Feuerwehr eine defekte Gastherme in der betroffenen Wohnung als Ursache für den Kohlenstoffmonoxidaustritt feststellen.

Die Gastherme wurde umgehend außer Betrieb genommen. Alle weiteren Wohnungen wurden kontrolliert sowie deren Bewohner vorsorglich vor Ort medizinisch untersucht. Glücklicherweise wiesen diese keine erhöhten Kohlenstoffmonoxidwerte auf.

Durch die Feuerwehr wurde das gesamte Gebäude belüftet. Nach Abschluss der Maßnahmen konnten die Bewohner in ihre Wohnungen zurück. An der Einsatzstelle waren 27 Feuerwehrangehörige der Berufsfeuerwehr sowie der Abteilungen Eutingen und Brötzingen-Weststadt der Freiwilligen Feuerwehr mit insgesamt sieben Fahrzeugen sowie die Polizei Pforzheim und der Rettungsdienst des DRK Kreisverband Pforzheim-Enzkreis e.V. und des ASB Region Pforzheim-Enz.

Kohlenstoffmonoxid ist eine ernstzunehmende Gefahr!