Zum Inhalt springen
  • Leichter Regen 14 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Seidenbaum soll Blickfang in der Wartbergsiedlung werden und Nahrung für Insekten bieten

Bürgerverein Nordstadt spendet für „Unser Baum für Pforzheim“

Baumspende Bürgerverein Nordstadt
Karen Prem (GTA), Vereinsvorsitzende Heike Kuppinger, Bürgermeisterin Sibylle Schüssler, Adolf Seiter und Timo Winter bei der Übergabe der Baumspendenurkunde (©Stadt Pforzheim; Stefan Baust)
Baumspende Bürgerverein Nordstadt
Die Anwohner und BV-Mitglieder Adolf Seiter, Rolf Rohn, Heike Kuppinger, Helmut Metzger mit seinen Enkeln Hannes und Ferdinand (vorne) sowie Till Neumann freuen sich über die üppige Blütenpracht, die der Seidenbaum im Hochsommer bietet (©Rolf Kuppinger)

Ein Seidenbaum wacht seit Kurzem über die kleine Grünfläche am Fuß der Tullastaffel oberhalb der Kreuzung von Kreuzsteinallee und Oberem Wingertweg in der Pforzheimer Wartbergsiedlung. Mit seinen fächerförmigen, zart hellrosa Blüten und seinen filigranen, dekorativen Blättern bietet das Gehölz spannende exotische Reize fürs Auge und gleichzeitig trotz seiner Herkunft aus Asien eine wertvolle Nahrungsquelle für Bienen, Hummeln und viele andere Insekten. Ausgewachsen kann der Seidenbaum bis zu sechs Meter hoch werden, sodass der Baum in einigen Jahren mit seiner vollen Wuchshöhe als Blickfang über die gesamte Kreuzung wachen und Schatten spenden kann.

 

Spende des Bürgervereins Nordstadt

Gespendet hat die neue Wegmarke an der prominenten Stelle der Bürgerverein Nordstadt. Aufmerksam geworden auf die Möglichkeit, Bäume zu spenden, ist der Verein um die Vorsitzende Heike Kuppinger durch die Aktion „Unser Baum für Pforzheim“, mit der die Stadt Pforzheim mindestens so sehr um Privatspenden für Stadtbäume werben möchte wie auf die große Bedeutung von Stadtgrün gerade in Zeiten des Klimawandels hinzuweisen. „Viele Menschen fragen sich angesichts des Klimawandels und seiner schon jetzt teilweise deutlich spürbaren Folgen, wie sie selbst ganz konkret aktiv werden können“, sagt Pforzheims Bau- und Umweltbürgermeisterin Sibylle Schüssler, die Heike Kuppinger bei einem Gespräch am Standort der Neupflanzung persönlich für die Unterstützung des Bürgervereins Nordstadt dankte. „Die beste Zeit einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren – die nächstbeste Zeit ist jetzt“, bringt Heike Kuppinger ihrerseits das Anliegen des Bürgervereins Nordstadt auf den Punkt. Seit Jahren engagiert und setzt sich der Verein aktiv für die Nordstadt, deren Bürgerinnen und Bürger ein. Dank der aktiven Unterstützung des Vereins wächst und gedeiht es derzeit etwa auch auf den Hochbeeten des Urban-Gardening-Projekts am Zähringerplatz, der dadurch zu einer großen Gemeinschaftsterrasse für viele Menschen wird.

 

„Unser Baum für Pforzheim“

Mit „Unser Baum für Pforzheim“ haben zahlreiche Spenderinnen und Spender möglich gemacht, dass Pforzheim seit 2019 bereits 33 Stadtbäume pflanzen konnte: in der Eutinger Straße, der Emma-Jaeger-Straße, auf dem Hauptfriedhof, in der Grünanlage an der Ispringer Straße, in der Hachelanlage, der Julius-Heydegger-Straße, der Kreuzsteinallee und im „Alten Friedhof“ an der Geigerstraße. Nicht nur konnten so einzelne Baumlücken in der Stadt durch Nachpflanzungen wieder geschlossen werden, an mehreren Standorten sind außerdem auch neue Bäume gepflanzt worden. Einer großzügigen Privatspende im Frühjahr 2021 verdankt Pforzheim gleich zehn Neupflanzungen, neun davon im Blumenhof in der Innenstadt. Bereits 2019/2020 war der Blumenhof durch drei Nachpflanzungen wieder etwas grüner geworden, in der Grünanlage an der Ispringer Straße konnte die Stadt dank zahlreicher Einzelspenden ebenfalls dieses Jahr eine „Ungarische Eiche“ pflanzen. Weitere Pflanzungen in der ganzen Stadt sind geplant.

Natürliche Alterung, Krankheiten oder die Auswirkungen des Klimawandels machen Jahr für Jahr Nachpflanzungen von Stadtbäumen notwendig. Um den städtischen Baumbestand zu sichern und für das Stadtbild, das Stadtklima und besonders für das Wohlbefinden der Bürgerinnen und Bürger zu bewahren, hat die Stadt Pforzheim daher ihre Spendenaktion ins Leben gerufen. „Unsere Städte müssen (wieder) grüner werden, und dazu sind Bäume ideal: Sie spenden Schatten, sorgen durch Verdunstung für Abkühlung und filtern gleichzeitig Schadstoffe aus der Luft“, so Schüssler.

Bereits ab einem Betrag von 20 Euro können Bürgerinnen und Bürger Baumpflanzungen in öffentlichen Parks, an Straßen, auf Plätzen sowie auf städtischen Friedhöfen in Pforzheim und seinen Stadtteilen finanziell unterstützen. Ab einem Betrag von 750 € können sich Spenderinnen und Spender aus einer vorgefertigten Liste einen Standort mit einer vorgesehenen Baumart „ihren“ Baum aussuchen. Ein Spendenkonto ist speziell dafür eingerichtet. Informationen zur Spendenaktion und einen Flyer als Download können Interessierte unter www.pforzheim.de/baumspende finden.

Die Stadt Pforzheim freut sich sehr über diese Spendenbereitschaft und möchte sich ganz herzlich bei allen Spendern dafür bedanken. „Mit den Spenden können wir Pforzheim noch ein bisschen schöner und lebenswerter machen“, so Sibylle Schüssler. Als kleines Dankeschön will sie alle bisherigen Spenderinnen und Spender demnächst eine Baumspendenurkunde zusenden. Als Dank für das Engagement soll es, sobald mit Blick auf die Pandemie wieder möglich, zudem einen „Unser Baum für Pforzheim“-Spenderinnen- und Spendertag geben.