Zum Inhalt springen
  • Klarer Himmel 20 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Mit der Klingel Gruppe in die zweite Runde

Offen für morgen 4.0:

Dass die Klingel Gruppe mehr ist als „nur“ ein Versandhaus erfuhren die teilnehmenden Jugendlichen am Dienstagvormittag bei der Sommerferienaktion „Offen für morgen 4.0“, welche vom Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP) organisiert wird.

Die Klingel Gruppe ist ein moderner digitaler Omnichannel Distanzhändler mit nahezu 70 Webshops und 15 Marken. Rund 2200 Mitarbeitenden und ca. 75 Auszubildenden und Studierende beschäftigt das Unternehmen, dessen Hauptsitz in Pforzheim ist. Die Klingel Gruppe bietet insgesamt 12 unterschiedliche Ausbildungsgänge und duale Studiengänge, einige von diesen wurden den Schülerinnen und Schülern vorgestellt. Die Ausbildung zum Kaufmann bzw. Kauffrau im E-Commerce wurde mit einem eigens für „Offen für morgen 4.0“ produziertem Video durch Azubis der Klingel Gruppe vorgestellt. In diesem recht „jungen“ Ausbildungsberuf dreht sich alles um die Digitalisierung. Von der Erstellung eines Webshop bis zur Analyse der Verkaufszahlen wird neben Kreativität auch eine gewisse Affinität für Zahlen benötigt. Elena Krämer, HR Assistant der Klingel Gruppe, und Jimmy Marton, Auszubildender für Büromanagement, standen den Teilnehmenden im digitalen Raum Rede und Antwort. Die Teilnehmenden dürfen sich im Nachgang über ein Überraschungspaket auf dem Hause Klingel freuen.

Das vom städtischen Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP) organisierte Projekt „Offen für morgen“ bietet Jugendlichen die Möglichkeit, Unternehmen aus verschiedenen Branchen immer vormittags in einem rund einstündigen digitalen Unternehmensbesuche kennenzulernen.

 

Für folgende Unternehmensbesuche sind noch Plätze frei:

Dienstag, 17. August, 10 Uhr, Bildungszentrum für Pflegeberufe Siloah und Enzkreis
Mittwoch, 18. August, 10 Uhr, ROLF BENZINGER Spedition – Transporte GmbH
Donnerstag, 19. August, 10 Uhr, Stöber Antriebstechnik GmbH + Co. KG
Donnerstag, 26. August, 10 Uhr, IMO Oberflächentechnik GmbH
Dienstag, 31. August, 10 Uhr, Autohaus Gerstel
Donnerstag, 9. September, 10 Uhr, Fritz Stepper GmbH & Co.KG

 

Anmeldungen bitte über das Onlineformular unter www.offen-für-morgen.de. Dort finden sich auch weitere Informationen zum Projekt und zu den teilnehmenden Unternehmen. Für Rückfragen steht Christina Bott (07231 39-3729, christina.bott(at)ws-pforzheim.de) gerne zur Verfügung.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg fördert das Projekt „Offen für morgen 4.0 – digital Ausbildungsberufe und Unternehmen kennenlernen“ aus Landesmitteln.