Zum Inhalt springen
  • Leichter Regen 10 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Stadt entlastet gewerbliche Mieter und Pächter

Vor dem Hintergrund der andauernden Corona-Pandemie entlastet die Stadt Pforzheim ihre gewerblichen Mieter und Pächter: Oberbürgermeister Peter Boch und Erster Bürgermeister Dirk Büscher haben sich darauf verständigt, die bisher noch bis einschließlich März geltende Minderung von Mieten und Pachten um 60 Prozent um sechs Monate zu verlängern. Achtzehn gewerbliche Mieter und Pächter städtischer Räumlichkeiten werden damit weiterhin durch geringere monatliche Betriebskosten entlastet. Nach Berechnungen der Stadtkämmerei belaufen sich die Kosten der Entlastung für die Stadt Pforzheim auf rund 55.000 Euro.

Die verlängerte Minderung der Gewerbemieten ergänzt die Fortsetzung einer Initiative, mit der die Stadt Pforzheim Handel und Gastronomie in der Pandemie entlasten will: Gemeinsam mit den Gemeinderatsfraktionen haben Oberbürgermeister Boch und Erster Bürgermeister Büscher beschlossen, dass die Stadt im gesamten Jahr 2021 keine Sondernutzungsgebühren für Außenbestuhlungen oder Warenauslagen erheben wird. „Uns ist bewusst, dass Sie harte Zeiten hinter sich und auch noch vor sich haben, daher möchten wir auch als Stadt einen positiven Beitrag leisten“, so Boch und Büscher in einem gemeinsamen Schreiben an Händler und Gastronomen. Gleiches gilt für die Beiträge zum Citymarketing. Parallel steht der Härtefallfonds für inhabergeführte Kleinbetriebe in Pforzheim in Form von zinslosen Darlehen in Höhe von 5.000 Euro weiterhin zur Verfügung. Zudem bietet die Stadt im Programm „Handeln für Pforzheim“, in dem bereits 180 Anbieter zusammengeschlossen sind, als Anreiz einen Gutschein im Wert von 20 Euro für all diejenigen Kundinnen und Kunden, die gegen Quittung nachweisen können, dass sie innerhalb von sechs Tagen (Montag-Samstag) im Gebiet der Stadt Pforzheim mindestens 200 Euro in Einzelhandel und Gastronomie ausgegeben haben.