Zum Inhalt springen
  • Bewölkt mit Aufhellungen: 51-84% 22 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Ten Brinke reicht Bauantrag ein

Nächster großer Schritt bei der Innenstadtentwicklung-Ost

Einreichung Bauantrag Innenstadtentwicklung-Ost
Geschäftsführer Wim ten Brinke mit Oberbürgermeister Peter Boch sowie die städtische Projektleiterin Andrea Hermesmeier und Stadtdirektor Bernhard Enderes - (Autor: ©Stadt Pforzheim; Philip Mukherjee)

Beim Großprojekt Innenstadtentwicklung-Ost ist der nächste große Schritt gemacht: Investor Ten Brinke hat den Antrag für das Baugenehmigungsverfahren bei der Stadt Pforzheim eingereicht. Geschäftsführer Wim ten Brinke ließ es sich nicht nehmen, die Aktenordner persönlich an Pforzheims Oberbürgermeister Peter Boch, Projektleiterin Andrea Hermesmeier und den bisherigen Leiter der städtischen Steuerungsgruppe Bernhard Enderes zu übergeben.

Wim ten Brinke sagt: „Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Bauantrag für alle vier Gebäude fristgerecht haben einreichen können. An dieser Stelle möchte ich unserem Wettbewerbsarchitekten Herrn Professor Jens Wittfoht, Herrn Oberbürgermeister Boch, sowie Herrn Enderes als Leiter der Steuerungsgruppe Innenstadtentwicklung-Ost, ein großes Dankeschön für die bisherige tolle Zusammenarbeit aussprechen. Ebenso möchte ich allen einzelnen beteiligten Ämtern und Mitarbeitern der Stadt Pforzheim danken, die uns in den vergangenen Monaten tatkräftig unterstützt haben und die es erst möglich gemacht haben, dass wir in kürzester Zeit den Bauantrag erstellen konnten. Ich möchte auch meine Mitarbeiter für Ihr Engagement loben, denn nur gemeinsam und wenn alle Beteiligten sich in der Verantwortung fühlen und diese annehmen wird das Projekt ein Erfolg für die Stadt Pforzheim und Ten Brinke werden.“ Eine Einschätzung, die Oberbürgermeister Peter Boch teilt: „Jedes Mal, wenn ich mich mit unseren Fachleuten über die Innenstadtentwicklung-Ost austausche und mich auf den aktuellen Stand bringe, stelle ich fest, welch hervorragende Arbeit täglich bei der Stadt Pforzheim geleistet wird. Auch Ten Brinke als Investor hat sich bisher als verlässlicher Partner gezeigt, sodass ich den Dank gerne zurückgeben kann. Dass Ten Brinke nun die Unterlagen für das Genehmigungsverfahren eingereicht hat, ist eine gute Nachricht. Innenstadtentwicklung-Ost, wenn wir sie weiterhin zügig und gemeinsam angehen, kann zu einem enorm wichtigen Impuls für Pforzheim werden. Ich freue mich bereit jetzt sehr darauf.“

Die Stadt Pforzheim prüft nun zunächst, ob die eingereichten Unterlagen vollständig sind. In dem Fall geht es im Anschluss an die Prüfung, ob der Antrag genehmigungsfähig ist. Sobald alle notwendigen Unterlagen vorliegen, ist für die Bearbeitung eine gesetzliche Frist von drei Monaten vorgesehen. Vorausgesetzt die Stadt kann auf Grundlage des Antrags innerhalb der drei Monate die Genehmigung erteilen, will Investor Ten Brinke im dritten Quartal mit den Bauarbeiten beginnen. Als erster der insgesamt vier Neubauten im künftigen Mischquartier wird das neue Technische Rathaus an der Stelle des heutigen Parkplatzes im Rathaushof entstehen. Neben den Etagen für die städtischen Ämter wird das Gebäude eine Kita, Gastronomie, Einzelhandel und Kulturräumlichkeiten beheimaten.

Mehr Stadt in der Stadt - lebendiger, attraktiver, urbaner: Mit dem Projekt Innenstadtentwicklung-Ost will die Stadt Pforzheim ihre Innenstadt komplett neu denken und dabei nach der idealen Lösung suchen, die sowohl der Identität der Stadt entspricht als auch den Anforderungen, die die Menschen an sie stellen. Bei einem von vielen Bausteinen geht es um die Entwicklung des Innenstadtbereichs, der von der Schloßkirche bis zum Rathaushof reicht. Aus dem daraufhin angestoßenen wettbewerblichen Dialogverfahren war nach mehreren Jahren unter Beteiligung von Öffentlichkeit, Fachwelt, Bürgerinnen und Bürgern der Entwurf des Investors Ten Brinke als Favorit hervorgegangen. Nachdem der Pforzheimer Gemeinderat 2018 in einer richtungsweisenden Entscheidung den Zuschlag erteilt hatte, konnte Oberbürgermeister Peter Boch 2019 schließlich den Projektvertrag unterzeichnen. Die Jahre 2019 und 2020 standen dann ganz im Zeichen vorbereitender Leitungs- und Tiefbauarbeiten, im Sommer 2020 schuf der Gemeinderat zudem mit dem Bebauungsplan das notwendige Planungsrecht. 2021 soll es nun auch mit dem Bau losgehen. Seit Februar hat die Stadt Pforzheim eine gesamtverantwortliche Projektkoordinatorin, die ein Projektteam aus Fachleuten der Stadt Pforzheim leitet, die Steuerung der vertraglichen, technischen und wirtschaftlichen Projektabläufe übernimmt und als Schnittstelle zwischen Investor und Stadt den Fortschritt des Projekts sichert. Zur selben Zeit hat Ten Brinke bereits erste vorbereitende Räumarbeiten im Bereich des künftigen ersten Baufelds durchgeführt.