Zum Inhalt springen

Dean Glandon

19. Juni - 04. September 2022

Die Pforzheim Galerie widmet dem 1952 in Seattle geborenen und 2021 in Pforzheim verstorbenen Künstler Dean Glandon anlässlich seines 70. Geburtstags eine posthume Jubiläumsausstellung, die einen spannenden Querschnitt durch sein Gesamtwerk präsentiert.

Der deutsch-amerikanische Künstler Dean Glandon war in vielerlei Hinsicht ein Individualist, in seinem künstlerischen Tun und seinem Leben. In keiner Weise ging es ihm um eine Kunst, die sich irgendein Stiletikett anheften lässt, sondern vielmehr um eine künstlerische Haltung. Er wehrte sich bewusst gegen alle Normen und gesellschaftliche Konventionen, gegen alles Etablierte und Angepasste, das seine  Kunst nur im Geringsten hätte einengen können. Was für ihn zählte, war die künstlerische Freiheit allein, und die hatte oberste Priorität. 

Der schöpferische Prozess bei Dean Glandon ist immer als eine offene und unabdingbare Lebensäußerung zu begreifen. Seine Bilder überwältigen den Betrachter unmittelbar mit schierer Intensität und Ausdruckskraft. Sie sind von impulsiver, spontaner und kraftvoller Ästhetik, deren ungebändigte Energie man sich gar nicht entziehen kann.

Zwischen Figuration und Abstraktion angesiedelt, sprechen seine Bilder von den Leidenschaften und den Bedrohungen, von den Spielarten des Getriebenseins, von der Energie der Liebe, von Widersprüchen und Ängsten, von denen unsere Beziehungen und unsere Leben geleitet werden. Die Ausstellung zeigt viele, der Öffentlichkeit bisher unbekannte Werke des Künstlers und verspricht nicht wenige überraschende Momente.

Begleitprogramm

Sonntag / 24.07.2022 / 15 Uhr
Kuratorenführung mit Krisztina Jütten

Sonntag / 28.08.2022 / 15 Uhr
Kunsthistorischer Vortrag »Der künstlerische Blick auf den nackten Körper im Wandel der Zeit« mit anschließendem Ausstellungsrundgang mit Krisztina Jütten

Sonntag / 04.09.2022 / 19 Uhr
Familiensonntag 14 - 17 Uhr 
Finissage "Jazz im Domicile", Brunnenstraße 4, 75172 Pforzheim im Dialog mit Werken von Dean Glandon