Inhalt

Vor knapp 2000 Jahren entstand Pforzheim als römische Siedlung. Wie sah das römische „Portus“, was „Furt“ und „Hafen“ bedeutet, aus? Woher kamen die Einwohner*innen? Woran glaubten sie? Welche Gottheiten haben sie verehrt? Wie lebten und arbeiteten sie? Welche Rolle spielte der Limes für die Entwicklung der römischen Stadt, die um 260 n. Ch. unterging. Antwort gibt ein Besuch im Archäologischen Museum am Kappelhof mit einer Vielzahl von Originalfunden aus Pforzheim und dem Enzkreis in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem archäologischen Schauplatz mit Fundamenten römischer Wohngebäude. Sie verweisen auf einen hohen Lebensstandard und einen florierenden Warenumschlag im einstigen Portus. Steigen sie hinunter in die faszinierende Welt der Römer!