Inhalt

Einblick in die Geschichte der industriellen Schmuckproduktion vermittelt das neu ins museumspädagogische Programm aufgenommene Technische Museum. Als „lebendiges Museum“ präsentiert es Maschinen und ihre Wirkungsweise.

Wer das Walzen, Ziehen, Pressen und die mechanische Herstellung von Ketten erlebt hat, darf sich an einem originalen Goldschmiedebrett im handwerklichen Schmieden versuchen. Aufgrund der strengen Sicherheitsbestimmungen angesichts laufender Maschinen sind Kitagruppen nur bis zu 7 Kindern, Schulgruppen bis 25 Schülern zugelassen.

Technisches Museum der Pforzheimer Schmuck- und Uhrenindustrie, Bleichstr. 81, 75173 Pforzheim