Zum Inhalte springen

Pforzheims Innenstadt der Zukunft

Das weitere Verfahren | Beschluss Gemeinderat | Investorenangebot | Bauantrag

"Wir haben hier wirklich die Chance, das Gesicht der Innenstadt im positiven Sinne zu verändern, das Zentrum attraktiver zu gestalten und zu beleben – durch einen guten Mix aus Wohnen, Einzelhandel und Dienstleistungen, verbunden mit attraktiver Architektur. ... Wenn wir diese Möglichkeit nicht ergreifen, werden wir um Jahre Planungszeit zurückgeworfen." (Oberbürgermeister Peter Boch)

Der weitere Ablauf

Erster Spatenstich am 20. Januar 2022

Die Stadt Pforzheim und Investor Ten Brinke werden beim 100-Millionen-Großprojekt „Schlossberghöfe“ am 20. Januar 2022 den ersten Spatenstich setzen und mit dem Neuen Technischen Rathaus den Grundstein für ein neues Stück Stadt im Herzen Pforzheims legen.

Ten Brinke reicht Bauantrag ein - 5.3.2021

Nächster großer Schritt bei der Innenstadtentwicklung-Ost

Beschluss  des Gemeinderats am 18.12.2018 - Zuschlag

Im nicht-öffentlichen Teil des Gemeinderates hat das Gremium am 18.12.2018 den Zuschlag für das Angebot des Investors Ten Brinke gegeben.

Beschluss des Gemeinderats am 13.11.2018 - Angebotsphase

Mit Beschluss des GR am 13.11.2018 wird die Dialogphase IV abgeschlossen und die Angebotsphase eingeleitet. In der Angebotsphase reicht der Investor sein endgültiges Angebot ein, auf das der Gemeinderat den Zuschlag erteilen kann. Dies soll im Dezember 2018 erfolgen. Mit dem Zuschlag ist der Wettbewerbliche Dialog beendet.

Wann liegen die Verträge vor?

Die abschließenden Verträge liegen zum Zuschlagsentscheid vor. Also im Dezember.

Wie geht’s weiter?

  • Notartermin zum Grundstückskauf und Beurkundung des gesamten Projektvertrages
  • Realisierungsplanung des Investors in Abstimmung mit der Stadt sowie Fortsetzung des Bebauungsplanverfahrens 
  • Baugenehmigungsverfahren
  • Beginn des Baus

Abbruch des i-dipfele?

Vor Beginn der Leitungsarbeiten, nach jetziger Planung im Frühjahr 2019. Für die Leitungsverlegung sind 1,5 Jahre vorgesehen.

Verlegung von Leitungen

  • Deimlingstraße
    Bestehende Telekommunikations- und Stromleitungen als auch bestehende Gas- und Wasserrohrleitungen im Bereich Deimlingstraße stehen einer geplanten Bebauung im Rathaushof entgegen und müssen verlegt werden.
  • Östliche Karl-Friedrich-Straße (Östliche)
    In der Östlichen wird die Erneuerung des über 100 Jahre alten Mischwasserkanals durchgeführt. Zwischen Deimlingstraße und Alter Schlossberg ist die Neutrassierung sämtlicher Versorgungsleitungen der SWP (Telekommunikation, Strom, Gas, Wasser und Fernwärme) notwendig.
  • Alter Schlossberg
    Aufgrund der hier sehr beengten Platzverhältnisse ist ein Schachtbauwerk des ESP zu erneuern, um Raum für eine Neutrassierung der Versorgungsleitungen zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus sind im nördlichen Bereich des Alten Schlossbergs Kanalbauarbeiten notwendig, um das Abwasser vom Schlossberg in Richtung Östliche umzuleiten. Für die Maßnahmen in diesem Bereich sind Rückbau und Wiederherstellung der Treppe am Blumenhof notwendig. 
  • Rathaushof
    Zwei bestehende Misch- und Regenwasserkanäle, die den Rathaushof mittig queren, sind außer Betrieb zu nehmen. Statt dieser Kanäle wird ein neuer Kanal auf der Westseite des Rathaushofs verlegt. Dieser Kanal dient künftig ausschließlich der Entwässerung des Alten Rathauses. Der Anschluss an das öffentliche Kanalnetz erfolgt in der Deimlingstraße.

Wann ist alles fertig?

In 5 bis 7 Jahren sollen die Bausteine nördlich der Fußgängerzone und auf dem Rathaushof realisiert sein.