Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 5 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache
Logo: Denkräume in Pforzheim

Denkräume in Pforzheim

Schon wieder eine Krise und keiner hört einem zu? Bei den Denkräumen Pforzheim geht es nicht darum, andere zu überzeugen, sondern um das Entwickeln von Gedanken und aktives Zuhören. Die Denkräume unterstützen den Austausch zu kontroversen Themen über Gruppengrenzen hinweg und fördern dadurch einen gemeinschaftlichen Umgang miteinander.

In moderierten Gesprächen schaffen wir eine Umgebung für gemeinsames Nachdenken: über die eigenen und andere Positionen. Die Teilnehmenden verpflichten sich, sich gegenseitig Aufmerksamkeit zu schenken. Dabei erhalten alle die gleiche Zeit, um ihre Gedanken zu formulieren und ihre Ideen zu teilen. Jeder kommt zu Wort, ohne unterbrochen zu werden.

Auf Initiative des Bündnisses #zusammenhalten Pforzheim fanden seit Herbst 2022 in mehreren Stadtteilen Pforzheims erste öffentliche Denkräume statt; die Idee dazu hatte der Karlsruher Mediator Jürgen von Oertzen. In der Nordstadt trifft sich seither ein Denkraum regelmäßig einmal im Monat zu Themen wie „Wohlfühlen in Pforzheims Nordstadt“, „Friedenshoffnung in Kriegszeiten“, „Weltuntergang! Oder alles nicht so schlimm?“, „Utopien“ und „Neues wagen!“ (Kontakt: Miriam Haidle, mhaidle(at)outlook.de). Im Gebiet Haidach-Buckenberg werden Denkräume seit 2023 angeboten (Kontakt: Silvia Morabito, silvia.morabito(at)gmx.de).

Die Termine für die Denkräume werden im Veranstaltungskalender und über Rundbriefe angekündigt (Kontakte oben). Kommen Sie bei Interesse doch einfach vorbei und tauschen Sie sich über das Thema, das Sie interessiert oder bewegt, mit anderen aus. Durch das Erleben von Meinungsvielfalt in einem respektvollen Austausch können wir aktiv am demokratischen Leben teilnehmen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken. Möchten Sie selbst einen Denkraum in Ihrem Stadtteil anstoßen – wir informieren und unterstützen Sie gerne (Kontakt: zusammenhalten.pf(at)gmail.com).