contenu

Wofür gibt es die Widerspruchsstelle?

Die Widerspruchsstelle (auch Ombudsstelle genannt) ist eine unabhängige Beratungsstelle, die Entscheidungen des Jobcenters Pforzheim prüft. Sie kann von allen Kundinnen und Kunden des Jobcenters in Anspruch genommen werden.

Was tut die Widerspruchsstelle?

Die Widerspruchsstelle prüft im Streitfall die Begründungen beider Parteien, also die Entscheidungsgründe des Jobcenters und die Situation des jeweiligen Jobcenter-Kunden. Ihr Ansprechpartner versucht die Entscheidung des Jobcenters nachzuvollziehen und zu prüfen, ob dabei Ermessenspielräume berücksichtigt worden sind. Danach werden Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt und besprochen. Aber auch bei Schwierigkeiten, Bescheide zu lesen oder zu verstehen erhalten Sie Unterstützung durch die Widerspruchsstelle.

Wie ist der Ablauf?

Wenn Sie trotz eines Gesprächs bei Ihrer direkten Ansprechperson immer noch davon überzeugt sind, dass sachliche Fehler in der Entscheidung vorliegen, können Sie die Widerspruchsstelle des Jobcenters um Rat fragen.

Sind Sie mit einer Entscheidung Ihres Jobcenters nicht einverstanden, können Sie oder jede andere vom Bescheid betroffene Person innerhalb eines Monats nach der Bekanntgabe des Bescheides Widerspruch einlegen.
Der Widerspruch muss bei dem Jobcenter, das den Bescheid erlassen hat, schriftlich eingelegt oder dort persönlich zur Niederschrift erklärt werden. Die Entscheidung wird dann nochmals geprüft.

Wichtig:

Durch die Einschaltung der Widerspruchsstelle wird weder ein Bescheid außer Kraft gesetzt noch die mitgeteilte Frist unterbrochen.

Ihr Ansprechpartner

Herr Walter Schniepp wurde vom Gemeinderat (Ausschuss für Soziales und Beschäftigung) zum ehrenamtlichen Ombudsbeauftragten gewählt. Er ist ein unabhängiger und unparteiischer Berater und ist an einem Vormittag in der Woche für die Kunden des Jobcenters ansprechbar. Sein Büro befindet sich in den Räumen des Jobcenters im Blumenhof.

Herr Schniepp ist mit der Rechtsmaterie vertraut. Bis zum Eintritt in den Ruhestand im Herbst 2016 war er über viele Jahrzehnte im Arbeitsamt, Landesarbeitsamt und schließlich im Jobcenter Pforzheim in der Widerspruchsstelle tätig und kennt daher viele Ansprechpartner auch außerhalb des Jobcenters.