Zum Inhalte springen

Stadt übernimmt die Marken- und Namensrechte an PF-WLAN

Über eine Neuausrichtung des freien WLAN-Angebots haben in den vergangenen Monaten der Verein PF-WLAN und die Stadt Pforzheim intensiv beraten.

Erste Ergebnisse über einen Relaunch werden von Oberbürgermeister Peter Boch, dem Digitalisierungsbeauftragten Kevin Lindauer sowie den beiden Vereinsvorsitzenden Erwin Geisler und Eugen Müller nun bestätigt. So wird der PF-WLAN Pforzheim e. V. die Marken- und Namensrechte für PF-WLAN der Stadt überlassen, die das freie WLAN-Netz zukünftig Ihren Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stellt.

Der Aufbau des neuen Netzes wird noch im September starten, der technische Betrieb wird im Auftrag der Stadt durch die Stadtwerke Pforzheim erfolgen. Das alte PF-WLAN-Angebot steht solange nicht mehr zur Verfügung. Bis zum Jahresende sollen mehrere Standorte in der Innenstadt erschlossen werden. Zum offiziellen Start des neuen PF-WLAN ist im Herbst eine Pressekonferenz geplant, auf der es genauere Informationen zum zukünftigen Erschließungsgebiet sowie zu allen Neuerungen geben wird.

„Mit dem Relaunch von PF-WLAN schaffen wir einen Mehrwert, von dem unsere Bürgerinnen und Bürger sowie Touristen und Studierende gleichermaßen profitieren“, so Oberbürgermeister Peter Boch. Ein öffentliches und zuverlässiges WLAN-Netz sei ein wichtiger Bestandteil einer Smart City und ihrer Anwendungen.

„Die auf Glasfaser basierende Lösung der Stadtwerke wird den Nutzerinnen und Nutzern zukünftig eine hohe WLAN-Bandbreite zur Verfügung stellen“, so der Digitalisierungsbeauftragte Kevin Lindauer zu den Vorteilen. „Eine vorherige Registrierung ist - wie bei freien WLAN-Angeboten anderer Städte inzwischen üblich - nicht mehr notwendig“.

Auch Erwin Geisler und Eugen Müller von der Medien-/IT-Initiative und dem zugehörigen Verein PF-WLAN Pforzheim e. V. betonen Ihre Zufriedenheit mit dieser Lösung.

Der Jugendgemeinderat zeigt sich sehr erfreut über die Entwicklung und unterstützt das Projekt. „PF-WLAN ist für den Jugendgemeinderat und vor allem für mich ein Herzensthema, da ein funktionierendes, kostenloses und öffentliches WLAN gerade für die junge Generation einen großen Mehrwehrt in der Stadt bietet“, befürwortet Jugendgemeinderat Paul Jenisch das Vorhaben.

Als erste Stadt mit einem freien WLAN-Angebot hat Pforzheim im Jahre 2013 eine Vorreiterrolle unter den deutschen Großstädten eingenommen und damit für große Aufmerksamkeit gesorgt. Initiiert und auf den Weg gebracht wurde „PF-WLAN“ von der Medien-/IT-Initiative Pforzheim e. V. – einem Zusammenschluss führender Unternehmen der IT- und Medienbranche in Pforzheim. Diese gründeten für den Betrieb des WLAN-Netzes den Verein „PF-WLAN Pforzheim e. V.“, der in den ersten drei Pilotjahren für die Finanzierung und Vermarktung des Projektes sorgte. Zahlreiche Pforzheimer Unternehmen und Institutionen leisteten über Sponsoring zudem einen finanziellen Beitrag, ohne welchen das Projekt nicht hätte gestartet werden können.

Technisch begleitet und umgesetzt wurde das Projekt durch die SKYTRON Communications GmbH & Co KG, die nach Ablauf der dreijährigen Pilotphase die geschäftspolitische und wirtschaftliche Verantwortung für PF-WLAN übernahmen. Die Initiatoren hatten dem Unternehmen hierfür die Marken-und Namensrechte an PF-WLAN übertragen, die zum 31.08.2019 auslaufen und an den Verein zurückgehen. „Als technischer Betreiber für den Verein PF-WLAN hatte SKYTRON maßgeblichen Anteil am Erfolg des Leuchtturmprojektes“, so Oberbürgermeister Peter Boch. Das wisse die Stadt Pforzheim sehr zu schätzen. „Mein Dank gilt SKYTRON, das PF-WLAN in den letzten drei Jahren eigenwirtschaftlich betrieben hat“, sagt der Rathauschef.