Zum Inhalte springen

Neue digitale Angebote im Wildpark Pforzheim

Nachdem mit der Einführung eines Online-Ticketing-Systems zur besseren Steuerung der Besucheranzahl erste Digitalisierungsschritte im Wildpark Pforzheim umgesetzt wurden, präsentieren Carsten Schwarz, der Wildparkleiter, und Kevin Lindauer, der städtische Digitalisierungsbeauftragte, weitere digitale Angebote, die den Besuch künftig bereichern.

Smart Wildpark

Der Pforzheimer Wildpark ist neben weiteren bekannten Zoos, wie der Stuttgarter Wilhelma, dem Leipziger Zoo oder dem Tierpark Hagenbeck, ab sofort in der App „zoo2go“ vertreten. Die kostenlose App bietet den Besucherinnen und Besuchern wissenswerte Fakten zu den Tieren und Informationen zu Fütterungszeiten. Mithilfe einer interaktiven Karte wird die Navigation durch verschiedene Touren und Rundgänge im Wildpark möglich.

„Das Besondere in Pforzheim: Die Entwicklung der App-Inhalte erfolgte im Rahmen eines Schülerprojektes mit dem Reuchlin-Gymnasium Pforzheim“, freut sich Wildparkchef Carsten Schwarz.

Vier Jugendliche des Reuchlin-Gymnasiums recherchierten über das Schuljahr hinweg umfassende Informationen rund um den Wildpark und dessen tierische Bewohner. Gleichzeitig haben die Schüler verschiedene Touren durch den Park erarbeitet, die in der App zur Verfügung stehen.

Außerdem neu im Wildpark: Der Eingangs- und Gastronomiebereich verfügt ab sofort über das kostenfreie PF-WLAN. Somit können sich die Besucherinnen und Besucher die „zoo2go“-App vor Ort einfach und schnell herunterladen. Darüber hinaus soll das WLAN-Angebot durch eine Surfgeschwindigkeit von 600 Mbit/s ohne eine Begrenzung des Datenvolumens die Aufenthaltsqualität vor Ort erhöhen.

Auch im Bereich des Parkens steht den Wildpark-Besuchern ein neuer digitaler Service zur Verfügung. Die Parkgebühren können neuerdings bequem mit dem Smartphone bezahlt werden. „Nachdem dies im Stadtgebiet bereits seit einiger Zeit möglich ist, wurde das Angebot kurzerhand auf die Parkzone am Wildpark erweitert“, so der Digitalisierungsbeauftragte Kevin Lindauer. Damit entfällt das Anstehen an den Parkscheinautomaten und das Suchen nach passendem Kleingeld. Die Parkscheinautomaten bleiben parallel in Betrieb und stehen weiter zur Verfügung.