Zum Inhalte springen

Künftig 50 E-Scooter von ZEUS für die Weiterentwicklung der Mobilität in Pforzheim

OB Boch: „Menschen auf kurzen Strecken noch unabhängiger vom eigenen Auto machen.“

Bildnachweis: ZEUS

Der heutige Donnerstag, 17. Dezember, markiert einen kleinen und zugleich großen Schritt für die Weiterentwicklung des Mobilitätsangebots in Pforzheim. An diesem Tag startet mit dem irischen Anbieter ZEUS der erste E-Scooter-Verleiher in der Stadt, insgesamt 50 Scooter werden künftig zu einer modernen und nachhaltigeren Mobilität beitragen. „Neue Angebote der Mikromobilität wie E-Scooter haben das Potential, die Menschen insbesondere auf kurzen Strecken noch unabhängiger vom eigenen Auto zu machen“, freut sich Pforzheims Oberbürgermeister Peter Boch. „In Zeiten, in denen wir darüber sprechen, wie wir als Kommunen zur Energie- und Mobilitätswende beitragen können, wie wir mit Lärmschutz umgehen wollen und den öffentlichen Raum optimaler nutzen können, freue ich mich auf die Möglichkeiten, die unsere Bürgerinnen und Bürger dadurch hinzugewinnen.“ Der OB hatte bereits bei seiner letzten Neujahrsansprache Anfang des Jahres angekündigt, sich dafür einzusetzen, den E-Scooter auf Pforzheims Straßen zu bringen. „Das gehört meiner Meinung nach eben auch zu einer Smart City“, so Peter Boch. Dass dies nun gelungen sei, stimme ihn zufrieden. „Auch wenn wir natürlich im Moment pandemiebedingt die Menschen auffordern müssen, so gut wie möglich zu Hause zu bleiben.“ Wichtig sei, dass hier ein Angebot für die Zukunft geschaffen werde. Zumal ein gewisses Maß an Mobilität immer stattfinden müsse.

„Unsere Roller ermöglichen eine sichere und stabile Fahrt. Dabei fördern wir zugleich die nachhaltige Verkehrswende“, so Damian Young, Gründer und Geschäftsführer von ZEUS Scooters. „Wir freuen uns, von nun an auch den innerstädtischen Verkehr in Pforzheim zu ergänzen.“ Die Elektroroller seien eine ideale Option für das Zurücklegen der letzten Meile. Mit ihnen kommen die Fahrer klimafreundlich und schnell ans Ziel, so ZEUS in einer Mitteilung. Die E-Scooter sollten das Verkehrsangebot der Stadt sinnvoll ergänzen. Dabei solle aber, wie das Unternehmen betont, der öffentliche Raum respektvoll genutzt werden und somit das Stadtbild erhalten bleiben.

Um dies bestmöglich zu gewährleisten, hat die Stadt in den vergangenen Wochen eine Selbstverpflichtungserklärung für Leihanbieter erarbeitet, die wichtige Eckpunkte für den Betrieb regelt. „Wesentliche Bedingungen sind etwa die Höchstzahl der angebotenen Scooter, das Geschäftsgebiet, die Gewährleistung der Verkehrssicherheit oder Vorgaben für das Abstellen und Parken“, so der städtische Digitalisierungsbeauftragte Kevin Lindauer.

Der Verleih der neuen E-Scooter funktioniert mobil über das Smartphone, die notwendige ZEUS-App steht bei den Google Play und im App Store zum Download bereit. Die Grundgebühr für das Ausleihen beträgt 1 Euro. Jede genutzte Minute kostet 19 Cent. Für kurze Zwischenstopps bietet die App eine Parkoption an. Unter www.pforzheim.de/escooter finden sich alle wichtigen Informationen und häufig gestellte Fragen (FAQ) rund um die Nutzung in Pforzheim.

 

*Mit Material von ZEUS Scooters.