Inhalt

Neugestaltung der Pforzheimer Fußgängerzone

Das Projekt

Die Westliche Karl-Friedrich-Straße zwischen Leopoldstraße und Deimlingstraße wurde in den Jahren 1984/1985 zu einer Fußgängerzone umgebaut. Heute ist sie in die Jahre gekommen und weist keine zeitgemäße Innenstadtwirkung mehr auf, die Gestaltqualität entspricht nach über 30 Jahren nicht mehr den heutigen Anforderungen. Bereits in den vergangenen Jahren war sie vielfach Gegenstand von Diskussionen und gestalterischen Überlegungen. 2018 folgen auf diese Überlegungen Taten: Der Umbau der Fußgängerzone erstreckt sich vom Marktplatz im Osten bis zur Leopoldstraße im Westen auf einer Länge von rund 200m. Die Seitenstraßen sind nicht Bestandteil der Neugestaltung, sollen jedoch perspektivisch in den kommenden Jahren folgen.

Zielsetzung

Die Stadt Pforzheim hat sich zum Ziel gemacht, das Stadtzentrum grundlegend aufzuwerten. Die Umgestaltung der Fußgängerzone ist Bestandteil einer Vielzahl weiterer Ansätze und Maßnahmen zur Aufwertung der Innenstadt, wie z.B. weitere städtebauliche Entwicklungsprojekte, Aufwertung bestehender Gebäude und deren Fassaden und der Stärkung des Wohnens in der Innenstadt. Die Fußgängerzone spielt hierbei als Achse und hervorgehobene Einkaufsmeile der Stadt eine wesentliche Rolle. Mehr Menschen sollen in die Innenstadt kommen, sich in der neuen Fußgängerzone wohl fühlen und länger verweilen. Neue Restaurants und Möglichkeiten zum Einkaufen sollen ihre Anziehungskraft entfalten – und Pforzheim soll wieder eine Strahlkraft über die Stadtgrenzen hinaus entwickeln.

Gestaltung

Unaufgeregt, zeitlos, aufgeräumt und harmonisch – so soll sich die Pforzheimer Fußgängerzone all ihren Besuchern künftig präsentieren.

Die Baumreihen mit über 30-jährigen Linden bleiben erhalten und bekommen mit maßvollen Pflegemaßnahmen ein Facelift. Unter den Bäumen entsteht eine ruhige zehn Meter breite Aufenthaltszone, die vielfältige Nutzungsoptionen bietet. Südlich davon verläuft entlang der Geschäfte eine großzügige Bewegungszone mit ca. 8 Meter Breite. Auf der anderen Seite spiegelt sich das Ganze, wenn auch deutlich schmaler.

Ruhige, aber nicht monotone Bodenplatten in Ocker und Sandfarben, die den Rotton des Pflasterbelags vor dem Rathaus aufgreifen, neue Stadtmöbel aus Holz, schlanke Lichtstelen, ein Trinkbrunnen, Senk-Elektranten für die Stromversorgung, kaum wahrnehmbare Schlitzrinnen zur Entwässerung und einheitliche Schirme für die ansässige Gastronomie sorgen ab November 2018 für ein ansprechendes Stadtbild und eine verbesserte Aufenthaltsqualität. Zu allen Häusern wird zukünftig ein barrierefreier Zugang ohne Bordsteinkanten ermöglicht.

Gestaltungsentwurf zum Download

Entwurf Sitzelemente zum Download

Visualisierung

Freuen Sie sich auf die neugestaltete Fußgängerzone! Mit ihrem klaren und aufgeräumten Erscheinungsbild lädt sie zum Flanieren und Verweilen ein.

Zeitplan

Abhängig von der Wettersituation beginnen die Bauarbeiten für die Umgestaltung zwischen Leopoldplatz und Marktplatz in den ersten Wochen des Jahres 2018. Der Startpunkt liegt auf Höhe der Barfüßergasse / Jägerpassage. Von dort wandern die Bauarbeiten in zwei Kolonnen gen Westen und Osten, um Anfang November und somit rechtzeitig vor der Eröffnung des Weihnachtsmarktes die Baumaßnahme abzuschließen. Damit dieser Zeitplan eingehalten werden kann, arbeiten die Stadt Pforzheim sowie die zuständigen Planungs- und Architekturbüros intensiv mit den ansässigen Händlern, Gastronomen und Gewerbetreibenden zusammen.

Finanzierung

Der Umbau der Fußgängerzone zwischen Leopoldstraße und Marktplatz ist mit 2,8 Mio. € veranschlagt. Im Rahmen des Gesetzes zur Förderung von Investitionen finanzschwacher Kommunen (KInvFG) erhält die Stadt eine Förderung von 2,47 Mio. €. Eine wichtige Fördervoraussetzung ist, dass die Maßnahme bis zum 31.12.2018 abgeschlossen und abgenommen ist.

Baufirmen

Die beteiligten Baufirmen setzten sich aus dem mittelständischen Bauunternehmen Harsch Bau GmbH & Co KG und dem Pforzheimer Unternehmen Aichele Traumgarten mit Expertise im Garten-und Landschaftsbau zusammen. Die Leitungsarbeiten, wie zum Beispiel Hausanschlüsse und Lehrrrohre für schnelleres Internet übernehmen die Stadtwerke Pforzheim (SWP). Das Landschaftsarchitekturbüro Prof. Schmid | Treiber | Partner, das den Gestaltungsentwurf anfertigte, wirkt nun betreuend an dem Umbau der Fußgängerzone mit. 

Flyer

Im Flyer zur Fußgängerzone finden Sie alle Informationen zur Baumaßnahme. Der Flyer steht Ihnen hier zum Download zu Verfügung:

Flyer Fußgängerzone