Zum Inhalt springen
  • Klarer Himmel 27 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Demenznetzwerk Pforzheim

Wir sind ein freiwilliger Zusammenschluss von Akteuren, die viel Erfahrung im Umgang mit Menschen mit Demenz und deren An- und Zugehörigen haben. Ende 2023 hatten wir beschlossen gemeinsam ein Demenznetzwerk in Pforzheim zu gründen und eine entsprechende Kooperationsvereinbarung geschlossen.

Als regionales Netzwerk erhalten wir im Jahr 2024 Fördermittel nach § 45c Abs. 9 SGB XI durch die Landesverbände der Pflegekassen in Baden-Württemberg.

    Was sind unsere Ziele?

    Wir wollen:

    • die Öffentlichkeit in Pforzheim über das Thema Demenz informieren.
    • Begegnung und Gemeinschaft für Menschen mit und ohne Demenz ermöglichen.
    • gemeinsam in Pforzheim Veranstaltungen und Angebote umsetzen.
    Sie möchten sich ebenfalls engagieren? Dann kommen Sie gerne auf uns zu.

    Veranstaltungen 2024

    Vortrag: Menschen mit Demenz mitten in Pforzheim, mitten in meinem Leben, mitten im Alltag!

    24.07.2024 | 18:00 Uhr | PZ-Forum Pforzheim

    Demenz ist ein Thema, das uns häufig Angst macht. Was ist das eigentlich? Wie begegne ich Menschen mit Demenz im Alltag? Wer konkret mit Menschen mit Demenz in Familie, Nachbarschaft, am Arbeitsplatz oder in der Öffentlichkeit konfrontiert wird, ist zunächst eher verunsichert. Doch Unsicherheiten führen schnell zu Rückzug, Isolation und sozialer Ausgrenzung. Das starke Plädoyer, Menschen mit Demenz in den Mittelpunkt zu stellen, präsentiert Gisela Jung bisweilen sehr anschaulich. Dabei gibt sie wertvolle Anregungen, wie Zugänge geschaffen und Beziehungen aufgebaut bzw. gehalten werden können. Es bleibt Raum für persönliche Fragen.

    Dozentin: Gisela Jung ist Krankenschwester, Sozialpädagogin, Referentin sowie in der Erwachsenenbildung tätig.

    Zielgruppe: alle Interessierten

    Ort: PZ-Forum, Poststraße 12, 75172 Pforzheim        

    Zeit: 24.07.2024, 18.00 – ca. 20.30 Uhr (inkl. kurzer Pause)                                    

    Barrierefreiheit: barrierefrei

    Kosten: kostenlos

    Anmeldung: nicht erforderlich

    Alpakaspaziergang für Menschen mit Demenz und ihre An-/Zugehörige

    19.08.2024 | 14:45 Uhr | Hofgut Buckenberg

    Der Umgang mit Alpakas wirkt stimmungsaufhellend und beruhigend. Ihre ruhige, fast majestätische Art lenkt ab vom Stress des Alltags. Gerade bei Erkrankungen wie Demenz wirkt das Zusammensein mit den Tieren positiv auf den Menschen. Etwa eine Stunde spazieren wir in Dreier-Grüppchen: ein Alpaka, Sie und ein verantwortlicher An- oder Zugehöriger. Bei der kleinen Hofbesichtigung sehen wir, wie Alpakas leben, was sie fressen und haben Gelegenheit für ein paar Streicheleinheiten, die den Alpakas und uns wohltun. Begleitet wird das Angebot von Kerstin Kreutel (Demenzexpertin) und Martina Wersching-Pfeil (Pflegeexpertin Geriatrie)

    Ort:  Hofgut Buckenberg, Buckenberg 4, 75175 Pforzheim

    Zeit:  19.08.2024 von 14.45 bis ca. 16.30 Uhr                          

    Barrierefreiheit:  Spaziergang führt über unbefestigte Wege. Trittsicherheit ist erforderlich.

    Kosten:  Eigenanteil 15 Euro je Teilnehmer-Paar. Bei finanziellen Schwierigkeiten kommen Sie gerne auf uns zu. 

    Anmeldung:  07231 128 130 oder  kerstin.kreutel(at)caritas-pforzheim.de     

    Verpflegung:  Für Trinken und Vesper, wetterangepasste Kleidung sowie ggf. benötigte Notfallmedikamente hat die Begleitperson Sorge zu tragen.

            

    Vortrag: Wissenswertes über Demenz

    25.09.2024| 16:30 Uhr| Konferenzsaal des Helios Klinikums

    Demenz: Was ist das eigentlich? Gehört haben wir alle schon davon. Wir sagen Ihnen, was Demenz ist und für Betroffene bedeutet. Wie häufig kommt Demenz vor? Wie kann eine Diagnose gestellt werden? Ebenso bekommen Sie einen Einblick in Möglichkeiten und Grenzen ärztlicher Behandlung. Zum Abschluss können Sie Ihre Fragen stellen und die Koordinatorin Frau Wersching-Pfeil stellt Ihnen unterschiedliche Angebote in Pforzheim vor, die helfen bei der Begleitung und Unterstützung von Menschen mit Demenz und deren Familien und Freunde.

    Dozenten:

    Jens Heese Facharzt für Neurologie und Geriater, Helios Klinikum Pforzheim, Sektionsleiter Geriatrie, Leiter Geriatrischer Schwerpunkt. 

    Martina Wersching-Pfeil, Pflegeexpertin Geriatrie, Helios Klinikum Pforzheim, Koordinatorin Geriatrischer Schwerpunkt

    Ort:  Konferenzsaal des Helios Klinikums Pforzheim 5. Etage, Kanzlerstr. 2-6, 75175 Pforzheim

    Zeit:  25.09.2024, 16.30 – 18.30 Uhr           

    Barrierefreiheit:  barrierefrei

    Kosten:  kostenlos

    Anmeldung:  nicht erforderlich       

     

    Biografie to go

    25.11.2024| 15 Uhr | Walter-Geiger-Haus

    Biographie-Mappe selbst erstellen: Ein besonderes Angebot für An- und Zugehörige von Menschen mit Demenz. Die Teilnehmenden erfahren, warum eine individuelle Biographie-Mappe ein Türöffner sein kann im Kontakt mit Menschen mit Demenz. Und  Sie lernen, wie Sie diese selbstgefertigte Mappe im Alltag mit Ihren von Demenz betroffenen Angehörigen einsetzen können, z. B. bei unvermeidbaren Wartezeiten, wenn Gesprächsthemen ausgehen, als sinnvolle Beschäftigung .

    Auch der Austausch mit anderen An- und Zugehörigen soll nicht zu kurz kommen. Gemeinsam mit der Demenzexpertin Kerstin Kreutel und der Pflegeexpertin Martina Wersching-Pfeil können Sie für Ihren Angehörigen eine ganz persönliche Mappe erstellen.

    Zielgruppe: An- und Zugehörige von Menschen mit Demenz

    Ort:   Walter-Geiger-Haus, Westliche Karl-Friedrich-Straße 180, 75172 Pforzheim, Clubraum Ebene 3

    Zeit:  15.00 – 16.30 Uhr     

    Barrierefreiheit: barrierefrei

    Kosten: Eigenanteil 5 Euro

    Anmeldung:  07231 128 130 oder kerstin.kreutel(at)caritas-pforzheim.de       

    Veranstaltungen 2025

    Kursangebot: Hilfe beim Helfen

    Unterstützung für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz |in Pforzheim

    Der Geriatrische Schwerpunkt am Helios Klinikum Pforzheim bietet jährlich den Kurs „HILFE BEIM HELFEN“ für Angehörige von Menschen mit Demenz an.

    Die Kursreihe ist kostenlos und umfasst 7 x 2 Stunden. Medizinische, pflegerische und rechtliche Aspekte, Kommunikation, belastende Situationen, Pflegeversicherung und natürlich die Möglichkeiten der Selbstfürsorge pflegender Angehörige sind Themen.

    Der Kurs bietet genügend Raum für Erfahrungsaustausch mit den anderen Teilnehmenden. Im Anschluss werden Nachtreffen angeboten.

    Weitere Informationen bei der Kursleiterin Martina Wersching-Pfeil:07231-969 3484 oder martina.wersching-pfeil(at)helios-gesundheit.de

    Der Kurs wird in Kooperation mit der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e. V. und der Pflegekasse bei der BARMER Pforzheim  in der Volkshochschule Pforzheim-Enzkreis angeboten. 

     

    Neuigkeiten aus unserem Netzwerk

    Demenznetzwerk gegründet

    Die Zahl der Pflegebedürftigen ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Im Jahr 2021 verzeichnete die Pflegestatistik knapp 8.000 Personen in Pforzheim, die in einen Pflegegrad eingestuft waren. Daten, wie viele Personen im Stadtgebiet mit einer Demenz leben, liegen dagegen nicht vor. Anhand einer Schätzung auf Basis von Prävalenzraten, geht der Seniorenplan Pforzheim aber von knapp 2.400 betroffenen Personen im Jahr 2020 aus - Tendenz steigend.

    „Man darf nicht vergessen, dass sich nicht nur die Betroffenen mit dem Thema Demenz auseinandersetzen müssen, sondern auch die Familie, Freunde, Pflege- und Betreuungskräfte, das gesamte Umfeld. Das spüren wir insbesondere in unserer Demenzberatung“, betont Gabriele Weber vom Caritasverband Pforzheim, um das gesellschaftliche Ausmaß zu verdeutlichen. Der im Jahr 2023 veröffentlichte Seniorenplan Pforzheim widmet dem Thema Demenz daher auch ein eigenes Unterkapitel. Fachkräfte, unter anderem aus den Bereichen Pflege und Gesundheitswesen, haben an der Entstehung mitgewirkt und Handlungsempfehlungen formuliert. Um diese aufzugreifen, haben sich der Caritasverband, der Geriatrische Schwerpunkt am Helios Klinikum Pforzheim, der Pflegestützpunkt und die Stadt Pforzheim in einem ersten Schritt per Kooperationsvertrag zusammengeschlossen und über die Landesverbände der Pflegekassen Baden-Württemberg für das Jahr 2024 Fördermittel eingeworben.

    „Wir möchten dadurch eine Plattform bieten, um das Thema stärker in den Mittelpunkt zu rücken und Interessierten die Möglichkeit geben, sich zu vernetzen und mit ihren jeweiligen Stärken Angebote zu initiieren. Insofern sind weitere Impulse und Beteiligungen herzlich willkommen“, erläutert Bürgermeister Frank Fillbrunn.

    Obwohl immer mehr Personen betroffen sind, sind die Kenntnisse über das Krankheitsbild und insbesondere auch der Umgang damit, nach wie vor große Herausforderungen. „Die Diagnose Demenz löst bei Betroffenen und ihren An- und Zugehörigen gleichermaßen Erschrecken aus. Aber Angst und Unwissenheit sind bekanntlich keine guten Ratgeber. Jeder sollte möglichst viel über die Erkrankung wissen. Einer frühen Diagnosestellung kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Weiß man bereits früh von der Erkrankung, besteht die Möglichkeit, sich mit seinem Umfeld über die eigenen Wünsche und Bedürfnisse auszutauschen“, berichtet Jens Heese, Leiter des Geriatrischen Schwerpunkts am Helios Klinikum Pforzheim von seinen Erfahrungen.

    Neben einer besseren Vernetzung ist das Ziel des neu gegründeten Demenznetzwerks, Bürgerinnen und Bürger generell zu informieren und dadurch auch zu sensibilisieren. Hierzu werden künftig Veranstaltungen und Angebote umgesetzt.

     

     

    Ansprechpersonen

    Kerstin Kreutel
    Koordinatorin des Demenznetzwerk Pforzheim
    Martina Wersching-Pfeil
    Geriatrischer Schwerpunkt Pforzheim
    Eva Amorelli
    Altenhilfeplanung Stadt Pforzheim