Zum Inhalte springen
  • icon8 °C
    icon
    8 °Cmin: 7 °C
    max: 9 °C
    Niederschlag : 0 mm
    Bewölkung : 95 %
    Luftdruck : 1005 hPa
    Wind : 0 m/s aus Südwesten
    Stand : 13.04.2021 - 17:35
  • Kontrast

Förderangebote für Kinder und ihre Eltern

Opstapje - Förderung von Kleinkindern im Elternhaus

Opstapje ist ein Spiel- und Lernprogramm für Familien mit Kindern im Alter von etwa 1.5 Jahren. Die Familie wird für 18 Monate wöchentlich von einer geschulten Hausbesucherin begleitet. Sie gibt Tipps und Hinweise zum Spielen und zur Erziehung.

Eltern lernen dabei, wie ein Kind gezielt gefördert werden kann.

Frühe Hilfen

Unterstützung beim Start ins Leben

Mit verschiedenen Angeboten unterstützen wir alle Familien mit ihren Kindern. Wir begleiten Sie ab Beginn der Schwangerschaft bis zum 3. Lebensjahr Ihres Kindes, um mit einer neuen, ungewohnten und oft auch anstrengenden Lebenssituation gut klar zu kommen. Die "Frühen Hilfen" koordinieren dabei die Zusammenarbeit von verschiedenen Hilfesystemen aus den Bereichen Gesundheitshilfe und Jugendhilfe.

Die Angebote

Alle Angebote sind kostenlos

Die Fachstelle

Die Fachstelle richtet sich an Schwangere, an Familien mit Kindern von 0-3 Jahren und an Fachkräfte die sich im Bereich der Frühen Hilfen beraten lassen wollen. Die Fachstelle Frühe Hilfen ist im Sinne einer Lotsinnenfunktion ausschließlich für Fallkonstellationen im Rahmen der universellen und selektiven Prävention zuständig, d.h. die pädagogische Fachkraft der Fachstelle berät sowohl Fachkräfte, als auch werdende Familien und Familien mit Kindern im Alter von 0 bis 3 Jahren in Fragestellungen der Unterstützung, Beratung und weiteren Kontaktaufnahme in Bezug auf Angebote der Frühen Hilfen. Auch die Empfehlung von Beratungsstellen oder verschiedener Angebote, wie der Entwicklungspsychologischen Beratung und die Anbindung an Familienzentren gehören dazu.

Die Fachstelle ist freitags von 09:00-12:00 Uhr im Jugend- und Sozialamt der Stadt Pforzheim im Alten Rathaus, Zimmer 3.07 besetzt.

 

Jugend- und Sozialamt

07231 39 2521

E-Mail senden

§ 219 Beratungsstellen (Schwangerschaft)

Information, Unterstützung, Verhütungsberatung, Schwangerenberatung, § 219 Beratung, medizinische und psychosoziale Beratung

Diakonie Pforzheim

07231 428650

E-Mail senden

 

Pro Familia

07231 607586-0

E-Mail senden

Babybegrüßungspaket

Das Babybegrüßungspaket ist ein Angebot der Stadt Pforzheim, ein Willkommensgruß des Oberbürgermeisterns, das vom jeweils zuständigen Familien- bzw. Eltern-Kind-Zentrum verteilt wird. Das Babybegrüßungspaket wird von einer Familienbesucherin übergeben, verbunden mit praktischen Hinweisen und Informationen sowie Anschlusshilfen in den jeweiligen Familienzentren.

Familienzentrum Au

07231 414406

Familienzentrum Nord

07231 7789606

Familienzentrum Ost

07231 1545600

Lukas Zentrum

07231 4137919

Familienzentrum Bernhardushaus

07231 128666

Bürgerhaus Buckenberg-Haidach

07231 67800

Eltern-Kind-Zentrum Caritas

07231 128820

 

 

Medizinisch-pädagogische Hilfen

Die Medizinisch-Pädagogischen Hilfen sind ein Angebot des Deutschen Kinderschutzbundes im Auftrag der Stadt Pforzheim. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in der medizinisch-psychosozialen Unterstützung. Bei diesem Angebot werden Mütter, Kinder und Familien zu Hause betreut und beraten. Dazu gehört auch, Familien bei Bedarf über gesetzliche Ansprüche oder auch zu finanziellen und sonstigen unterstützenden Leistungen, zu informieren.

Die Mitarbeiterinnen der Medizinisch-Pädagogischen Hilfen sind Kinderkrankenpflegerinnen oder Sozialpädagoginnen. Die Vertraulichkeit hat einen hohen Stellenwert.  Das Angebot kann kostenlos von den Familien mit Kindern bis zum vollendeten 3. Lebensjahr in Anspruch genommen werden.

Das Angebot kann von Schwangeren und Eltern mit einem neugeborenen Kind in Anspruch genommen werden, welche:

  • sich Sorgen über die Zukunft mit Ihrem Baby machen
  • sich unsicher und überfordert fühlen mit der neuen Situation
  • finanzielle Nöte haben
  • sehr jung Mutter oder Vater werden
  • bei der Pflege oder Versorgung Ihres Kindes unsicher sind
  • Ihr Kind alleine großziehen
  • Begleitung zu Ärzten und Behörden brauchen
  • Schwierigkeiten bei der Bewältigung des Alltags mit Ihrem Kleinkind haben

 

Deutscher Kinderschutzbund

07231 58976-12

E-Mail senden

Entwicklungspsychologische Beratung

Jugend- und Sozialamt

Gabriele Morlock

07231 39-2685

E-Mail senden

„Frühe Hilfen bilden lokale und regionale Unterstützungssysteme mit koordinierten Hilfsangeboten für Eltern und Kinder ab Beginn der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren mit einem Schwerpunkt auf der Altersgruppe der 0 bis 3-jährigen. Sie zielen darauf ab, Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Eltern in Familie und Gesellschaft frühzeitig und nachhaltig zu verbessern. Neben alltagspraktischer Unterstützung wollen Frühe Hilfen insbesondere einen Beitrag zur Förderung der Beziehungs- und Erziehungskompetenz von (werdenden) Müttern und Vätern leisten. Damit tragen sie maßgeblich zum gesunden Aufwachsen von Kindern bei und sichern deren Rechte auf Schutz, Förderung und Teilhabe.“ (Begriffsbestimmung des Wissenschaftlichen Beirats des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen)

Die Aufgabe der Netzwerkkoordinatorin Frühe Hilfen ist es, dieses Netzwerk zu koordinieren und gemeinsam mit den Akteuren der verschiedenen Bereiche, passende Angebote für junge Familien zu initiieren und weiter zu entwickeln.

Bereits ab dem Beginn der Schwangerschaft können Eltern verschiedene Angebote in Anspruch nehmen. Wir begleiten Sie und Ihr Baby oder Ihr Kleinkind in den ersten drei Lebensjahren.

Haben Sie Interesse an einer Beratung über die Angebote in den Frühen Hilfen? Dann kommen Sie in die Fachstelle Frühe Hilfen im Jugend- und Sozialamt. Wir beraten und unterstützen Sie gerne in Ihren Anliegen.