Inhalt

Die Pforzheimer Gleichstellungsstelle beteiligt sich mit Veranstaltungen an den landesweiten Frauenwirtschaftstagen, die jeweils im Oktober stattfinden. 

Frauenwirtschaftstag 2019

"Female Leadership"

Frauen in Führungspositionen und unternehmerischer Verantwortung

Donnerstag, 17.  Oktober 2019
14.30 Uhr
Hochschule Pforzheim, Fakultät für Gestaltung
Holzgartenstraße 36
75175 Pforzheim

Wie erleben Frauen Führung?
Das ist eine von vielen Fragen, die im Rahmen der diesjährigen landesweiten Frauenwirtschaftstage gestellt wird.

Bei der Pforzheimer Veranstaltung im Rahmen der Frauenwirtschaftstage Baden-Württemberg erhalten Sie Impulse. In Workshops und Vortragen wollen wir Frauen stärken und ihnen Mut und Lust machen auf Führung und Unternehmensgründung. 

Ebenso besteht die Möglichkeit zum Austausch mit Teilnehmer*innen, Sprecher*innen, Unternehmer*innen, Workshopleiter*innen und Netzwerkspartner*innen.

Workshops:

  1. "Mit Mentoring an die Spitze" unter Leitung von Prof. Dr. Barbara Burkhardt-Reich und Prof. Dr. Elke Theobald, Spitzenfrauen Baden-Württemberg
  2. "Mach' doch einfach dein (Führungs)Ding!" unter Leitung von Prof. Dr. Katja Puteanus-Birkenbach und Prof. Dr. Cathrin Eireiner, Hochschule Pforzheim
  3. "Die HiddenAgenda - die Führungskompetenzen, die dir niemand beibringt" unter Leitung von Nadine Stierhof, Personalleitung Hochschule Pforzheim, und Laura Schlepphorst, Referentin für Personalentwickung Hochschule Pforzheim

Vorträge:

  • "Wie erleben Frauen Führung?" - Ergebnisse aus den Umfragen!"
    Prof. Dr. Cathrin Eireiner, Hochschule Pforzheim
  • "Von Power zu Reverse: Wie Mentoring-Programme die Karriere fördern"
    Katrin Feiler, Partnerin, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Stuttgart
  • "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Graphic Recording live erleben!"
    Dr. Franziska W. Schwarz, SciVisTo, Postdam

Anmeldung bis 10. Oktober 2019 unter: frauenwirtschaftstage@hs-pforzheim.de oder +49 7231 286036

Frauenwirtschaftstag 2018

„Digitale Zukunft mit Frauen gestalten“

Unter diesem Motto stand die Veranstaltung am 19. Oktober 2018 in Pforzheim im Rahmen der landesweiten Frauenwirtschaftstage.

Radikale Veränderungen, neuartige Entwicklungen und innovative Produkte und Dienstleistungen. Die Digitalisierung durchdringt zunehmend alle Arbeitsbereiche und Branchen. Die Art und Weise, wie wir zukünftig produzieren, arbeiten und leben, wird sich grundlegend ändern. 
Welche Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung ergeben sich insbesondere für Frauen im beruflichen Alltag? Warum ist es wichtig sich auf neue berufliche Herausforderungen einzulassen?

Diese und weitere Fragestellungen wurden wir bei der Veranstaltung aufgegriffen  -  in einem interaktiven Vortrag, einem Workshop, der sich der Methode des Forumtheaters bediente und beim anschließenden Austausch in informeller Runde mit den anwesenden Gästen, Referentinnen und den Veranstalterinnen aus dem Arbeitskreis FRAU und BERUF Pforzheim Enzkreis.

Programm:

  • Begrüßung und Eröffnung 
    Peter Boch, Oberbürgermeister der Stadt Pforzheim 
  • Interaktiver Vortrag „Ist Digitalisierung mehr als Homeoffice?“
    Dr. Frauke Goll, Projektleiterin DIZ Digitales Innovationszentrum am FZI Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe
  • Workshop Forumtheater 
    „Wie aus einem Problem viele Lösungen entstehen können.  Die Arbeitswelt der Frau heute und morgen - was muss sich für die digitale Zukunft ändern?“ Swantje Willems, Theater Pforzheim, Theaterpädagogin (BuT) für Schauspiel
  • Schlusswort 
    Susanne Brückner, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Pforzheim
  • Austausch und Netzwerken bei einem kleinen Imbiss

 

Veranstalterinnen/Veranstalter:

- Agentur für Arbeit Nagold Pforzheim
- Gleichstellungsbeauftragte Stadt Pforzheim
- Hochschule Pforzheim
- HWK Karlsruhe
- IHK Nordschwarzwald
- Jobcenter Pforzheim
- Kontaktstelle Frau und Beruf Nordschwarzwald
- Regionalbüro Netzwerk Fortbildung Calw, Mühlacker, Pforzheim
- Q-Prints & Service gGmbH
- Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald
- Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim

Einladung und Programm 2018

Frauenwirtschaftstag 2017

20.10.2017 Digitale Arbeitswelt - so geht's! 

So lautet das  Motto der Veranstaltung in Pforzheim zum diesjährigen FrauenWirtschaftsTag

18:00 Uhr, Kontaktstelle Frau und Beruf Nordschwarzwald, c/o IHK Nordschwarzwald, Dr.-Brandenburg-Straße 6, 75173 Pforzheim

An diesem Abend geht es um die Herausforderungen, Chancen und Risiken der digitalen Revolution.

Zwei Expertinnen für virtuelle Realität halten Impulsvorträge:

  • Prof. Dr. Jivka Ovtcharova, Leiterin des Instituts für Informationsmanagement im Ingenieurwesen am KIT mit dem Titel Chancen für Frauen in der digitalen Arbeitswelt"
  • Sandra Thiel, Marketing and Communications Director, SAP Innovation Center Network, Focus Area Future of Work mit dem Titel "Die Zukunft der Arbeit - der Mensch im Mittelpunkt der digitalen Transformation"

Anschließend spricht Gesa Krämer, Geschäftsführerin consilia cct, zum Thema „Eine Reise in die digitale Zukunft … Was Frauen einpacken sollten, damit Sie gut ankommen.“

Anmeldung: frauundberuf@pforzheim.ihk.de oder 07231 201173. Eintritt frei

Flyer zur Veranstaltung in Pforzheim

Frauenwirtschaftstag 2016

14.10.2016 Vortrag "Ein Mann ist keine Altersvorsorge!" und Ausstellungseröffnung

19 Uhr, VolksbankHaus Pforzheim, Westliche Karl-Friedrich-Straße 53, 75172 Pforzheim

Im Rahmen der diesjährigen landesweiten Frauenwirtschaftstage, findet in Pforzheim unter dem Schwerpunktthema "Altersarmut ade" -  Frauen planen ihre berufliche und finanzielle Zukunft" ein Vortragsabend mit Helma Sick, Finanzexpertin, Buchautorin und Brigitte-Kolumnistin, mit dem Titel: „Ein Mann ist keine Altersvorsorge!“ statt.

Für Frauen ist eine finanzielle Lebensplanung heute mehr denn je von Bedeutung. Viele sehen mittlerweile, wie wichtig es ist, auch in Partnerschaften ihre Interessen zu vertreten, eine Ehe nicht mehr als Versorgungseinrichtung zu betrachten und wirtschaftliche Nachteile durch Kindererziehung und berufliche Ausfallzeiten nicht einfach hinzunehmen. Frauen wissen, sie leben länger, brauchen also im Alter mehr Geld! Helma Sick ruft die Frauen auf, die Notwendigkeit ihrer finanziellen Unabhängigkeit zu erkennen und entsprechend zu handeln. Und sie benennt, was Politik und Wirtschaft und die Frauen selbst verändern müssen, damit Frauen Familie und Beruf besser vereinbaren können.

Gleichzeitig findet an diesem Abend die Eröffnung der Wanderausstellung: "Wie will ich leben, wenn ich ALT bin? Perspektiven auf eine weibliche Zukunft" statt, eine Ausstellung von KULTURelle GbR.  

Unsere körperliche und geistige Verfassung bestimmt unser Leben im Alter. Jedoch können wir nur bedingt auf unsere Gesundheit Einfluss nehmen. Eine gesunde Lebensweise, seelische Ausgeglichenheit und Neugier auf das Leben tragen sicher dazu bei lange fit zu bleiben – eine Garantie dafür gibt es nicht. Planen können wir hingegen, wie wir im Alter leben wollen und uns so die Rahmenbedingungen für ein entspanntes Leben schaffen. Zu diesen Rahmenbedingungen gehört die finanzielle Absicherung aber auch das soziale Umfeld. Wie vielfältig Frauen jenseits der 60 ihr Leben heute gestalten und in Zukunft gestalten können, beleuchtet diese Ausstellung. Sie schaut hinter die Kulissen von Schlagwörtern wie „Altersarmut ist weiblich“ oder „Wirtschaftsfaktor Alter“.

Die Ausstellung ist bis zum 27. Oktober 2016 im VolksbankHaus Pforzheim zu sehen. 

Veranstalterin in Pforzheim ist der Arbeitskreis Frau und Beruf Pforzheim-Enzkreis, vertreten durch: Agentur für Arbeit Nagold Pforzheim DGB-Bezirk Baden-Württemberg, Regionsgeschäftsstelle Pforzheim Fachkräfte-Allianz Pforzheim Nordschwarzwald Gleichstellungsbeauftragte Stadt Pforzheim Handwerkskammer Karlsruhe IG Metall Pforzheim IHK Nordschwarzwald Jobcenter Pforzheim Kontaktstelle Frau und Beruf Region Nordschwarzwald Q-Prints & Service gGmbH Wirtschaftsförderung Zukunftsregion Nordschwarzwald GmbH Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim

Kooperationspartner sind:
Hochschule Pforzheim
Regionalbüro Netzwerk Fortbildung Calw, Mühlacker, Pforzheim
Volksbank Pforzheim eG

Anmeldung erbeten bis Freitag, 07.10.2016 unter Telefon: 0 72 31 39-25 48 oder Mail: gleichstellung@stadt-pforzheim.de  

Die Teilnahme ist kostenlos.

Flyer zur Veranstaltung in Pforzheim