Inhalt

In der Bereitschaftspflege gelten dieselben grundsätzlichen Voraussetzungen und Vorbereitungen wie in der Vollzeitpflege (s. Wie wird eine Familie Pflegefamilie?). Willkommen sind Personen/ Paare mit Erfahrung in Tages-/ und Vollzeitpflege und/oder mit pädagogischer Ausbildung, aber auch ältere Menschen/Paare mit viel Lebenserfahrung, welche sich engagieren möchten, Lust haben und sich vorstellen können, einem Kind in Krisen ad hoc für kurze Zeit ein Zuhause zu bieten und es zu begleiten.


Zukünftige Bereitschaftspflegefamilien sollten (neben den bei Vollzeitpflege genannten Punkten)

  • die Bereitschaft haben, jederzeit ein Kind aufzunehmen zu können, es während des Aufenthaltes zu betreuen und zu begleiten, und es nach Klärung der weiteren Perspektive auch wieder „loszulassen“,
  • die Fähigkeit besitzen, einem Kind in einer Krisensituation ein geborgenes Zuhause Ruhe und Alltag vermitteln zu können,
  • bereit sein, auch häufigere Besuchskontakte mit der Herkunftsfamilie zu begleiten,
  • einem aufzunehmenden Kind ein eigenes Zimmer vorhalten können,
  • mobil sein (Auto oder gute Verkehrsanbindung),
  • bereit sein, an regelmäßigen Supervisionssitzungen der Bereitschaftspflegegruppe verpflichtend teilzunehmen und sich umfassend fort-/ weiterzubilden,
  • das Einverständnis aller im Haushalt lebenden Familienmitglieder mit dieser Tätigkeit vorweisen können.