Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100%21 °C
  • Kontrast

Mitwirkungsappell der Stadt an ihre Bevölkerung für den Zensus 2022

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Stadt Pforzheim sorgt für das gute Zusammenleben der Menschen vor Ort. Dazu muss sie wissen, wie viele Menschen in der Stadt wohnen. Nur dann kann sie für Kindergärten, Schulen, Seniorenheime, Versorgungseinrichtungen, Sportanlagen, Kläranlagen, Bauplätze und vieles andere mehr in der richtigen Größe sorgen. Zudem erhält die Stadt von Bund und Land Gelder auf Basis der festgestellten Einwohnerzahl für die Erfüllung ihrer Aufgaben.  

Alle zehn Jahre wird deshalb überprüft, ob die fortgeschriebenen Einwohnerzahlen jeder Stadt in Deutschland noch richtig sind. Jetzt ist es wieder soweit. Der „Zensus 2022“ findet in den nächsten Wochen statt. Dieser Zensus ist eine Volkszählung, bei der aber nur ein Teil der Bevölkerung gezählt wird, um Aufwand und Kosten zu reduzieren. Wer zu diesem Bevölkerungsteil, der „Stichprobe“ gehört, zählt also für alle.

Deshalb ist es ganz besonders wichtig, dass alle Einwohnerinnen und Einwohner, die für diese Stichprobe ausgewählt worden sind, beim Zensus mitmachen. Dazu erhalten diese Personen in diesen Tagen Post von der Stadt, mit der sich eine Erhebungsbeauftragte oder ein Erhebungsbeauftragter für ein kurzes Gespräch ankündigt, in dem folgende Angaben geklärt werden: Vorname und Nachname, Geschlecht, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, Familienstand, Wohnstatus (Hauptwohnsitz oder Nebenwohnsitz).

Vor Beginn dieses Gesprächs wird sich der oder die Erhebungsbeauftragte ausweisen. Im Anschluss an das Gespräch werden persönliche Zugangsdaten für einen Online-Fragebogen übergeben, in dem weitere Fragen unter anderem zur Bildung und Erwerbstätigkeit sowie zum Beruf beantwortet werden sollen. Alternativ besteht die Möglichkeit die Angaben per Papierfragebogen zu machen.

Zu Gebäuden mit Wohnraum und Wohnungen werden deren Eigentümerinnen und Eigentümer im Rahmen des Zensus 2022 durch das Statistische Landesamt Baden-Württemberg auf postalischem Weg befragt. Vollständige Angaben zur Gebäude- und Wohnungszählung sind für wohnungspolitische Entscheidungen und Maßnahmen ebenso wichtig.

Ich danke allen für die Zensusstichprobe auswählten Einwohnerinnen und Einwohnern schon jetzt sehr herzlich für ihre Mitwirkung. Sie helfen damit nicht nur der Stadt, sondern auch sich selbst.

Ihr Oberbürgermeister

Peter Boch