Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 16 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Schulsozialarbeit einfach erklärt

Schulsozialarbeiter gibt es an jeder Schule in Pforzheim. Sie helfen Schülern, Eltern, Lehrkräften und Schulleitungen bei Problemen.

Alle Schulsozialarbeiter haben ein eigenes Büro an der Schule. Dort finden die Gespräche statt. Die Gespräche sind freiwillig. Schulsozialarbeiter haben Schweigepflicht. Das heißt, dass sie mit anderen nicht über das Gespräch reden dürfen, außer die Kinder und Jugendlichen oder deren Eltern erlauben es ihnen oder es ist jemand in Gefahr. Dann sind sie verpflichtet zu helfen.

Hilfe für Schüler

Die Schüler können mit den Schulsozialarbeitern über ihre Probleme reden. Es kann um Probleme in der Schule, in der Familie oder mit Freunden gehen. Die Schulsozialarbeiter hören den Kindern und Jugendlichen zu und helfen Lösungen zu finden. Wenn die Schüler möchten, dann sprechen sie auch mit den Lehrkräften, Freunden oder der Familie.

Wenn es in der Schule Streit gibt, können die Schüler bei der Schulsozialarbeit Hilfe holen, damit diese vermitteln und helfen den Streit zu beenden.

Hilfe für Eltern

Schulsozialarbeiter können auch Eltern helfen, wenn diese Probleme haben. Sie helfen, wenn es um die Erziehung ihrer Kinder geht oder um Elternaufgaben, z.B. Schwierigkeiten Anträge beim Amt zu stellen. Sie kennen Experten zu jedem Thema und können die Eltern dorthin begleiten.

Eltern können mit jedem Erziehungsproblem zur Schulsozialarbeit kommen. Wenn das Kind morgens nicht mehr aufstehen will, um in die Schule zu gehen oder wenn es Probleme mit Rauchen, Alkohol oder Drogen gibt. Die Schulsozialarbeiter helfen immer gerne Lösungen zu finden.

Hilfe für Lehrkräfte und Schulleitungen

Lehrkräfte oder Schulleitungen können Kindern und Jugendlichen oder deren Eltern anbieten, dass sie bei der Schulsozialarbeit Hilfe bekommen. Wenn sich Lehrkräfte Sorgen machen, werden manchmal Schulsozialarbeiter gebeten mit Schülern zu sprechen und Hilfe anzubieten. Z.B. wenn die Noten schlechter geworden sind oder weil die Schüler sich auffällig verhalten und den Unterricht stören.

Auch Schulleitungen nehmen gerne die Hilfe von Schulsozialarbeitern an. Schulsozialarbeiter kennen sich in vielen Themen aus und haben gute Kontakte zu anderen Beratungsstellen. Auch ist es gut mehrere Meinungen zu haben und eng zusammenzuarbeiten.

Das gemeinsame Ziel von Schule und Schulsozialarbeit ist, dass die Schüler sich wohl fühlen und einen Schulabschluss machen können.