contenu

Es passt exzellent zu den Attributen der Stadt – Gold, Präzision und Design: Mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim ist hier ein Global Player zu Hause. 1950 von dem Hindemith-Schüler Friedrich Tilegant gegründet, fand das Ensemble sehr schnell internationale Anerkennung. Man sprach vom „Tilegant-Sound“. Das Ensemble war bei den Festspielen in Salzburg und Luzern, in Nord- und Südamerika, Asien und Afrika zu Gast und spielte bald mit legendären musikalischen Größen wie Yehudi Menuhin und Maurice André. Über die Grenzen der Stadt Pforzheim und der Region hinaus sind die Musiker des Südwestdeutschen Kammerorchesters bekannt und erhalten seit Jahrzehnten große Beachtung.

Auch heute arbeitet das Kammerorchester unter seinem Chefdirigenten Timo Handschuh mit Solisten von Weltruf wie Nigel Kennedy, Mischa Maisky, Gidon Kremer und Giora Feidman zusammen – aber auch mit dem Spitzennachwuchs der Klassikszene. Über 200 CD-Einspielungen für renommierte Labels und Auszeichnungen vom Grand Prix du Disque bis zur Goldenen Schallplatte zieren das musikalische Aushängeschild der Stadt. In den vergangenen Jahren hat das Orchester erfolgreich auch neue Wege beschritten und verschiedene Programme entwickelt, die Musik mit Literatur, Tanz, Kabarett, Film oder Figurentheater kombinieren und das Ensemble mit Partnern wie Iris Berben, Nina Corti und Lars Reichow zusammenführen.

Dadurch konnte ein ganz neues Publikum hinzugewonnen werden. Durch die eigene Konzertreihe im Großen Saal des CongressCentrums Pforzheim, Kooperationen mit heimischen Partnern wie dem Schmuckmuseum im Reuchlinhaus oder der Hochschule, aber auch durch Kinder- und Schulveranstaltungen ist es fest in Stadt und Region verankert. Unterstützt wird es dabei durch einen engagierten Förderverein und namhafte Sponsoren und Gönner.