contenu

  • Dieses Bild zeigt eine Emaille-Malerin bei ihrer Arbeit.
  • Dieses Bild zeigt ein Mann und ein Kind bei der Herstellung.

Seit 1983 befindet sich in der ehemaligen Schmuckfabrik Kollmar und Jourdan das Technische Museum der Pforzheimer Schmuck- und Uhrenindustrie. Hier können sich die Besucher auf zwei Stockwerken mit der Herstellung von Schmuck und Uhren vertraut machen:

Was sind die unterschiedlichen Arbeitsschritte beim Goldschmieden, wie sah der Alltag eines Goldschmieds aus, oder wie entsteht eine Uhr?

Viele der Maschinen werden für die Besucher in Gang gesetzt und vorgeführt.

Die Geschichte der Pforzheimer Traditionsindustrien geht auf das Jahr 1767 zurück. Damals erteilte Markgraf Karl Friedrich von Baden das Privileg zur Herstellung von Uhren, wenig später auch von Schmuck.

Im Technischen Museum wird die Geschichte der Pforzheimer Traditionsindustrien lebendig, von den Anfängen im 18. Jahrhundert über die Industrialisierung bis in die jüngste Vergangenheit.