contenu

Rückblick Pforzheimer Museumsnacht 2016

"Wege die verbinden" - unter diesem Motto luden am 15. Oktober 2016 die Museen und Galerien im gesamten Pforzheimer Stadtgebiet die Menschen wieder zu einem Abend gefüllt mit Kultur, Musik und Tanz von 17 bis 23 Uhr ein. 

Im Schmuckmuseum wurden Kinder altersgerecht durch die Sonderausstellung "Himmlisch - Sonne, Mond und Sterne im Schmuck" geführt, später wurden auch den Erwachsenen diese Kostbarkeiten präsentiert. Der Verein "Tango Loco" sorgte außerdem für ganz besondere Stimmung: die Besucher wurden mit Showtänzen begeistert und durch die mitreißende Musik zugleich selber zum Tanzen angeregt.

Auch das Archäologische Museum hat zahlreiche Besucher fasziniert. Die kleinen Gäste durften sich bei einer Fotoaktion verkleidet als Römer in die Zeit Caesars zurückversetzen, während den Erwachsenen spannende Führungen über die Reise der Römer angeboten wurden. Zu den weiteren Highlichts zählte auch die römische Weinprobe. Das "Römische Buffet" rundete das Angebot perfekt ab.

Ob eine Wanderung durch den Kräutergarten oder eine Führung durch die aktuelle Ausstellung "Melchior Grossek - Scherenschnitte und Druckgrafik": das Programm im Stadtmuseum war auch dieses Jahr wieder sehr abwechslungsreich. Außerdem sorgte "Suite16" für eine stimmungsvolle Atmosphäre.

"Ge-Stadt-Ten Pforzheim": dieses einzigartige Projekt, entstanden aus einer Kooperation der Modedesignerin Eva Vogt mit der Kunsthistorikerin Dr. Chris Gerbing, konnte im Stadtlabor bewundert werden. Führungen, aber auch Fashion-life-act & architecture" begeisterten die Zuschauer.

Spannende Rundgänge und aufschlussreiche Gespräche bot der Kunstverein im Reuchlinhaus mit der Austellung "Indra. Transmogrified".

Den Besucher im Museum Johannes Reuchlin erwartete das Gitarrenorchester Pforzheim, dessen Klänge an diesem Abend die Schlosskirche erfüllten.

Auch die Türen des Mineralienmuseums waren geöffnet - Kinder und Erwachsene konnten sich zum Thema "Achat" durch die eindrucksvolle Sammlung führen lassen.

Im Landratsamt Enzkreis führten die beiden Künstlerinnen Anina Gröger und Ping Qiu durch ihre Ausstellung "Himmel und Erde".  Weitere Führungen der Kunsthistorikerin Regina M. Fischer stellten die zeitgenössische Kunst im Landratsamt vor.

Neben der Dauerpräsentation des weltgrößten 360°-Panorama zum Thema "ROM 312", gab es im Gasometer auch eine aktive Ausstellung zu bestaunen: passend zum Motto des Abends wurden verschiedene Ortschaften des "Hugenotten - und Waldenserpfades" in Kostümen und mit landestypischen Aktivitäten präsentiert.

Wer sich an dem Abend zur DDR-Geschichte weiterbilden wollte, war im DDR-Museum "Gegen das Vergessen" genau richtig: Interessante Führungen wurden ergänzt von einem Vortrag Günter Kerns über sein persönliches Engagement in der Wendezeit.

Die Galerie Brötzinger Art bot passend zur Ausstellung "Thitz" die Möglichkeit, die eigene Kreativität unter Beweis zu stellen: mit der Unterstützung der anwesenden Künstler konnten Tüten gestaltet werden.

Unvergleichlich waren auch die Märchenstunden, die sowohl für Kinder als auch für Erwachsene im Bäuerlichen Museum in Eutingen angeboten wurden. Das Trio "Bosque Negro" sorgte zusätzlich für zauberhafte Stimmung. 

Insgesamt lockte die Pforzheimer Museumsnacht 2016 über 2.500 Kulturinteressierte in die Museen und Galerien Pforzheims - ein voller Erfolg! Sie dürfen sich auf das nächste Mal freuen, merken Sie sich also den 6. Oktober 2018 vor!

Bildergalerie

  • Im Gasometer konnte man das 360° Panorama von Yadegar Asisi sowie eine »aktive«
    Ausstellung der Europarat-Kulturroute »Hugenotten- und Waldenserpfad« bewundern.
  • Die Besucher wurden zum Probieren eingeladen und konnten Einblicke in die Esskultur von damals gewinnen.
  • Ein leckeres Römisches Buffet wurde von Herrn Rapp und seinem Team kreiert.
  • Die Kinderführungen zu dem Thema "Rom" von Tanja Solombrino waren gut besucht.
  • Wie schmeckt eigentlich ein Amphoren-Wein? Dies konnten die Besucher bei einer Genussprobe des Amphoren-Weines herausfinden und sich von dem einzigartigen Geschmack selbst überzeugen.
  • Die Weinakademikerin Angelika Steiner erzählte Wissenswertes über die Weingewinnung.
  • Im Stadtlabor wurde auch einiges geboten.
  • »GeStadten Pforzheim«, eine Ausstellungskooperation der Modedesignerin Eva Vogt und der Kunst -
    historikerin Dr. Chris Gerbing, präsentierte einen
    Mix zwischen Stadt begehung, fashion-lifeact sowie
    grafischer und fotografischer Dokumentation.
  • Besucher betrachteten die Kollektion von Eva Vogt.
  • Im Bäuerlichen Museum spielte das Trio Bosque Negro und begeisterte das Publikum.