contenu

Lernort Demokratie

© Carsten Fertig

Das DDR-Museum Pforzheim ist das einzige Museum in den westlichen Bundesländern, welches die Geschichte der deutschen Teilung im 20. Jahrhundert mit Schwerpunkt auf die Geschichte der DDR-Diktatur (1945-1990) darstellt. Es verfügt über eine bedeutende Sammlung mit Exponaten aus allen gesellschaftlichen Bereichen der ehemaligen DDR.

Seit Oktober 2015 wird für die Besucher eine neu konzipierte Dauerausstellung präsentiert. Mithilfe eines reichhaltigen Medienangebots können sie sich aktiv über den „ersten deutschen Arbeiter- und Bauernstaat“ mit all seinen Facetten informieren. Die Ausstellung ist objektbasiert aufgebaut und zeigt persönliche Lebensgeschichten, die über das Leben mit der Aufteilung in Ost- und Westdeutschland berichten. 

Am „Lernort Demokratie“ dient die Vergangenheit als Ausgangspunkt, um nach vorne zu blicken und das Verständnis von Demokratie zu hinterfragen. Das Museum ermuntert die Besucher sich mit den eigenen Möglichkeiten für ein Engagement in einer freiheitlichen Gesellschaft auseinander zu setzen. Außerdem schult es die Kritikfähigkeit gegenüber politischer Entwicklungen, die unsere demokratische Grundordnung gefährden.

Insbesondere für junge Menschen ist die deutsche Wiedervereinigung inzwischen selbstverständlich. Das Museum ist für sie ein Ort, an dem offen über aktuelle und vergangene Krisen, Probleme und Herausforderungen gesprochen und diskutiert wird.