contenu

Motorisierter Individualverkehr

Anlage_4_1

ANL. K4.1       Wichtiger Bestandteil des Zielkonzeptes MIV ist die Westtangente. Der 1. Bauabschnitt der Westtangente stellt die Voraussetzung für die Realisierung des 2. Bauabschnitts und der Sonnenbergauffahrt dar. Beide Abschnitte dienen nicht nur dem übergeordneten sondern auch dem stadtbezogenen Verkehr und bieten direkte Zu- und Abfahrtsmöglichkeiten ohne Beeinträchtigung sensibler oder kritischer Bereiche.

Eine Schlüsselmaßnahme zur innerstädtischen Neuordnung ist die Realisierung des Stadtringes Nord-Ost. Dadurch werden Entlastungen u. a. im Zuge der Luisenstraße und der Zerrennerstraße bewirkt und die Grundlagen zur Umgestaltung des Bahnhofplatzes und der Zerrennerstraße geschaffen. Für die Zerrennerstraße ist ein Umbau zum Stadtboulevard angedacht. Dabei ist eine Reduzierung des Querschnitts von 4 auf 2 Fahrspuren mit durchgehendem Mittelstreifen sowie eine qualitative Verbesserung der Parkmöglichkeiten vorgesehen.

Ein leistungsgerechter Ausbau des Innenstadtringes einschließlich der zuführenden Straßen sowie ein funktionsfähiger Parkring mit dynamischem Parkleitsystem dient der zielgerichteten Führung der innenstadtbezogenen Verkehre und der Vermeidung von Parksuch- und Ausweichverkehren. Damit wird die Voraussetzung für die Umgestaltung des Schloßberges sowie der Westlichen und Östlichen Karl-Friedrich-Straße geschaffen.

Die Umgestaltung der Kaiser-Friedrich-Straße und Maximilianstraße/Antoniusstraße kann unabhängig von den übrigen Maßnahmen erfolgen.

Aufgrund der demographischen Entwicklung, der Veränderung der Mobilitätskennwerte und der beabsichtigten Aufsiedelungen nimmt die Parkraumnachfrage bis 2020 zu. Mit Verbesserungen im ÖPNV, im Radverkehr und im Fußgängerverkehr und den damit verbundenen modalen Verlagerungen zu Gunsten des Umweltverbundes kann die Zunahme der Parkraumnachfrage kompensiert und auf die Einrichtung zusätzlicher Stellplätze für Innenstadtbesucher verzichtet werden.