contenu

Fußgängerverkehr

Gestaltungsbeispiel Zerrennerstraße

K12_1
K12_2

PLAN K12

Das Ziel für die Zerrennerstraße ist die Umgestaltung zu einem Stadtboulevard mit einer Reduzierung von 4 auf 2 Fahrspuren und einem begehbaren Mittelstreifen, der das sichere Queren für Fußgänger ermöglicht. Zur Steigerung der Aufenthaltsqualität soll zusätzlich eine durchgehende Begrünung beitragen. Voraussetzung für die Umgestaltung zum Stadtboulevard ist die Realisierung des Stadtringes Nord-Ost, der die notwendige Verkehrsentlastung der Zerrennerstraße ermöglicht. 

Durch eine signalisierte Fußgängerquerung am Waisenhausplatz kann in einer ersten Stufe auch ohne wesentliche Reduzierung der Verkehrsstärke eine verbesserte Querung der Zerrennerstraße geschaffen werden.

Gestaltungsbeispiel Kaiser-Friedrich-Straße

K24

PLAN K24

Zur Reduzierung der Verkehrsstärken und Verbesserung der stadträumlichen Qualität ist eine Umgestaltung der Kaiser-Friedrich-Straße im Rahmen des Projektes „Soziale Stadt“ vorgesehen. Es ist eine 6,50 m breite Fahrgasse mit beidseitigem Parken (jeweils 2,00 m) angedacht. Für Fußgänger verbleibt auf beiden Seiten ein Streifen mit einer Breite von 1,75 m. An den Knotenpunkten erleichtern vorgezogene Gehwegbereiche das Queren der Kaiser-Friedrich-Straße. Die Zufahrten ins Quartier werden als Gehwegüberfahrten ausgestaltet. Platz- und Knotenpunktsgestaltungen sowie Baumpflanzungen tragen zur Erhöhung der Aufenthalts- und Wohnumfeldqualität bei. Die Einrichtung von Haltestellenkaps ermöglicht zudem eine Bevorrechtigung des Busverkehrs. Erweiterte Haltestellenbereiche bieten komfortable Bewegungsmöglichkeiten für wartende Busfahrgäste und Passanten.