contenu

Projektziel

Das Ziel des Projektes ist eine interaktive Wertevermittlung und -verständigung durch einen lebendigen Dialog und kreatives Wirken zwischen Flüchtlingen, Neuzugewanderten und Einheimischen in Pforzheim.

Die Beteiligten lernen die normativen Werte der Aufnahmegesellschaft kennen, reflektieren diese in einem interaktiven Prozess und entwickeln eine gemeinsame Vorstellung für ein friedliches und respektvolles Zusammenleben. In der Entwicklung, der Aufführung von interaktiven Kreativformaten wie auch Workshops erfahren sie einen Rahmen, in dem sie zusammenkommen und in ihrem Werteverständnis mit- und voneinander lernen können.

Zielgruppe

Das Projekt bezieht Flüchtlinge, Neuzugewanderte und Einheimische in einen Austausch und eine wertschätzende Reflexion zu ihren Werten, Haltungen und Alltagskompetenzen ein.

Projektpartner

Das Projekt wird unter der Federführung der Integrationsbeauftragten der Stadt Pforzheim mit Unterstützung von den Vertretern der folgenden Fachämter der Stadtverwaltung umgesetzt:

  • Abteilung Asyl und Wohnungswesen des Jugend- und Sozialamtes
  • Abteilung für Migration und Flüchtlinge des Amtes für öffentliche Ordnung
  • Abteilung Sicherheit und Ordnung des Amtes für öffentliche Ordnung
  • Gleichstellungsbeauftragte

Fördergeber

Das Projekt wird im Rahmen des Programms der Baden-Württemberg Stiftung „Vielfalt gefällt! Orte des Miteinanders“ gefördert. Die Kofinanzierung des Projektes erfolgt aus Mitteln der Sparkasse Pforzheim Calw sowie aus Mitteln der Stadt Pforzheim.

Aktuelles

Filmabend

Im Rahmen unseres Projektes "Werte erleben und leben – Interaktive Werteverständigung in Pforzheim" und in Kooperation mit dem Kommunalen Kino ist ein Film aus der Reihe "Die Mischung macht’s" entstanden. 

Unter dem Thema „Freiheit der Person“ werden die Geschichten von zwei Frauen präsentiert. Frau Zerrin Karaman und Frau Reem Rachid erzählen u.a. wie sie sich ihre persönlichen Freiheiten gegen viele, auch kulturelle Widerstände, erkämpft haben. Die erste Vorstellung fand am 23. Juli im Kommunalen Kino statt. Diskussionsrunde, persönlicher Austausch, landestypische Musik und Kulinarisches, rundeten den Abend ab.