Content

Radverkehr

Anlage_4_3

ANL. K4.3 Kurzfristig zu realisierende Schritte sind die Verbesserung problematischer Querungen sowie die Einrichtung von Radverkehrsanlagen im Zuge von Hauptrouten des Radverkehrs.

Es ist u. a. die Zufahrt für Radfahrer in die Innenstadt über die Westliche und Östliche Karl-Friedrich-Straße zu verbessern. Da sich hier Hauptrouten des Radverkehrs mit den Stammstrecken des Busverkehrs überlagern, sind die Nutzungsansprüche der einzelnen Verkehrsarten aufeinander abzustimmen. Durch die Einrichtung von Radverkehrsanlagen erhalten die Radfahrer eigene Bewegungsflächen. Dadurch werden Konflikte mit dem ÖPNV vermieden und sowohl der Rad- als auch der Busverkehr gestärkt. Die erforderliche Verlagerung von Teilen des Kfz-Verkehrs aus der Westlichen und Östlichen Karl-Friedrich-Straße wird durch den leistungsgerechten Ausbau des Innenstadtringes und Parkringes ermöglicht.

Des weiteren sind in Abstimmung auf die festgelegten Hauptrouten des Radverkehrs kurzfristig begleitende Maßnahmen umzusetzen (z. B. Radwegweisung, Radabstellanlagen).