Content

Holz - ein umweltfreundlicher Bau- und Werkstoff

Waldarbeiter beim Sägen

Bei einer nachhaltigen Bewirtschaftung unserer Wälder ist Holz ein ausgesprochen umweltfreundlicher, da nachwachsender Rohstoff, der sich vielfältig verwenden lässt. Viele Alltagsgegenstände, Möbel, Musikinstrumente, Dachstühle, ja ganze Häuser werden aus Holz gefertigt. Ob als Fußboden- und Wandbelag als Möbelstück oder als tragender Balken - Holz hat eine naturgegebene Ausstrahlung, die von keinem anderen Werkstoff erreicht wird.

Holz als Brennstoff

Bild: Schlagraum (Holzstapel) beim Seehaus

Holz ist eine erneuerbare und klimaneutrale Energiequelle. Jeder m³ Brennholz ersetzt ca. 300 l Heizöl. Im Pforzheimer Wald kann Brennholz (vor allem Buche und Eiche) in langer Form frei Waldstraße gekauft werden. Außerdem kann über die Revierleiter auch so genannter "Schlagraum" (Restholz nach Durchforstungsarbeiten) erstanden werden.

Aktuelle Preise

Flächenlos / Schlagraum5-25 € pro Raummeter
Brennholz:
Buche58 € je Festmeter
Eiche /Hartlaubholz54 € je Festmeter

Über die Möglichkeiten des Brennholzerwerbs und die sichere Aufarbeitung von Brennholz informieren:

Informationen zum Herunterladen

Bestellformulare sowie Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Brennholz- und Flächenlosverkauf im Staatswald

Holzeinschlagsmengen in Pforzheim

Der Pforzheimer Wald ist nach den Richtlinien des europäischen Gütesiegels PEFC (Programme for the Endorsement of forest certification schemes) zertifiziert. Die Holzeinschlagsmengen stehen mit der Maßgabe einer nachhaltigen Bewirtschaftung im Einklang. Derzeit werden im öffentlichen Wald des Stadtkreises Pforzheim zwischen 25.000 und 28.000 Festmeter (=m³) Holz eingeschlagen. Hiervon sind ca.

  • 19.000 Festmeter Nadelstammholz für Sägewerke
  • 500 Festmeter Nadelindustrieholz für die Papierherstellung oder Spanplatten
  • 500-1.000 Festmeter Laubstammholz für Sägewerke
  • 1.000 Festmeter Laubindustrieholz für die Papierherstellung oder Spanplatten
  • 2.000-3.000 Festmeter Laubbrennholz für Endverbraucher
  • 3.000 Festmeter Resthölzer (z.B. Gipfelhölzer); diese Hölzer werden z.T. als Flächenlose abgegeben