Content

Aussehen

  • Bild: Grasfrosch ©Matthias Hilligardt
  • Bild: Grasfroschlaich im Seehaus-See © M.Hilligardt
  • Bild: Grasfrosch Kaulquappen © M.Hilligardt

Verbreitete Braunfroschart; bis 9 cm groß; glatte Haut, Farbe gelbbraun bis schwarzbraun; gefleckt oder ungefleckt; dunkelbrauner Schläfenfleck hinter den Augen; Unterseite meistens marmoriert; Schnauze kurz und stark gerundet.

Lebensraum

Im Sommer in feuchten Wäldern mit naturnahen Strukturen, in Wiesen, in Feldgehölzen, auch in Gärten in der Nähe der Laichgewässer; Überwinterung bevorzugt in Laubmischwäldern; selten auch im Gewässer; Laichgewässer: bevorzugt kleinere bis mittelgroße Wasservorkommen mit ausreichenden Flachwasserzonen

Laich und Entwicklung

Laich in Ballen, abgelegt an Ufer- und Wasserpflanzen oder auf dem Grund, treiben später frei an der Oberfläche; Ablage schon im zeitigen Frühjahr; die Entwicklung dauert 2-4 Monate;

Vorkommen und Gefährdung

Häufigste Braunfroschart in Pforzheim; im gesamten Stadtkreis verbreitet; nicht im Innenstadtbereich, in Gewerbegebieten und dicht bebauten Wohngebieten; geringere Populationsgrößen als bei der Erdkröte; Aufgrund der arttypischen Massenwanderungen im zeitigen Frühjahr besonders gefährdet durch den Straßenverkehr; Art wird auf der Vorwarnliste der gefährdeten Wildtiere geführt.