Content

Die bisherige Gebührensituation

Die Abwassergebühr wurde bisher nach dem Frischwassermaßstab berechnet. Nach der vereinfachten Annahme

Frischwassermenge = Abwassermenge

mussten die Kosten für die Beseitigung des Niederschlagswassers über die einheitlichen Abwassergebühren mitfinanziert werden.

Derjenige, der viel Frischwasser bezog, bezahlte automatisch auch einen großen Beitrag für die Entsorgung von Niederschlagswasser (NW), unabhängig davon, wie viel NW von seinem Grundstück tatsächlich in die Kanalisation eingeleitet wurde Das gleiche gilt umgekehrt für die, die wenig Frischwasser beziehen.

Die Höhe der Gebühren entspricht nicht der tatsächlich in Anspruch genommenen Leistung.

Es werden keine neuen Abwassergebühren eingeführt, die seit langem bestehenden Gebühren werden nur gerechter verteilt!

Die zukünftige Gebührensituation

Künftig werden die Abwassergebühren verursachergemäß verteilt.

Die Kostenanteile für die Schmutzwasserbeseitung werden weiterhin wie bisher nach dem Frischwassermaßstab berechnet, die Kostenanteile für die Niederschlagswasserbeseitigung werden nach dem Maßstab der überbauten und versiegelten Flächen berechnet (Versiegelungsmaßstab).

Die Höhe der Gebühren entspricht der in Anspruch genommenen Leistung.

Einfamilienhaus

Hoher Frischwasserverbrauch, mittlere befestigte Fläche im Verhältnis zum Wasserverbrauch:

Vorher: Da die NW-Gebühr in einer "gemeinsamen" Abwassergebühr nach dem Frischwassermaßstab berechnet wurde, ergaben sich mittlere Abwassergebühren

Jetzt:NW wird nach bebauter Fläche berechnet: NW-Gebühr und SW-Gebühr zusammen sind etwa gleich hoch wie die Abwassergebühr vorher.

Mehrfamilienhaus

Hoher Frischwasserverbrauch, wenig befestigte Fläche im Verhältnis zum Wasserverbrauch:

Vorher: Da die NW-Gebühr in einer "gemeinsamen" Abwassergebühr nach dem Frischwassermaßstab berechnet wurde, ergaben sich hohe Abwassergebühren

Jetzt: NW wird nach bebauter Fläche berechnet: NW-Gebühr und SW-Gebühr zusammen sind niedriger als die Abwassergebühr vorher.

Supermarkt mit Parkplatz

Wenig Frischwasserverbrauch, sehr viel befestigte Fläche im Verhältnis zum Wasserverbrauch:

Vorher: Da die NW-Gebühr in einer "gemeinsamen" Abwassergebühr nach dem Frischwassermaßstab berechnet wurde, ergaben sich geringe Abwassergebühren.

Jetzt: NW wird nach bebauter Fläche berechnet: NW- und SW-Gebühr zusammen sind höher als die Abwassergebühr vorher.