Content

73 n. Chr.Die Römer besetzen das rechtsrheinische Gebiet
Die Siedlung "Portus" ( jetzt Pforzheim ) wird als Furt über die Enz auf der Militärstraße Straßburg - Cannstatt gegründet
Ab 213Die Alemannen dringen vom Norden her in das Gebiet zwischen Rhein und Neckar ein
258 / 259Die Alemannen nehmen das Land in Besitz und gründen viele Siedlungen, deren Namen auf "-ingen" enden
Die Franken drängen die Alemannen nach Süden ab und errichten Siedlungen, deren Namen vielfach auf "-heim" enden
830Die Abtei Hirsau wird vom Calwer Grafen gegründet
Ca. 1150Die Grafen von Calw lassen die Hochfläche zwischen Nagold und Würm roden und gründen eine Waldhufensiedlungen
Bis 1250Die Herren von Kräheneck sind als Dienstleute oder Lehensträger der Calwer Grafen tätig
1263Berthold und Belreimus von Weißenstein übergeben das Dorf an sieben Ritter von der Burg Fürsteneck
Huchenfeld besteht wahrscheinlich aus mindestens elf Familienbauernhöfen, die ihre Abgaben an acht Lehensherren leisten.
Ende 13. Jahrh.Huchenfeld kommt an Rudolf von Rosswag
1312Huchenfeld fällt an die Markgrafen von Baden zurück
1338Huchenfeld wird dem Erzstift Mainz übertragen
1426Der Ritter Dietrich VII. von Gemmingen gerät in Gefangenschaft und kauft sich mit mehreren Dörfern frei
Um 1430Baden belehnt treue Vasallen
1449Markgraf Jakob I. versetzt das Dorf Huchenfeld für 900 Gulden an den Ritter Dietrich VII. von Gemmingen
1464Markgraf Karl I. verleiht Huchenfeld als Mannlehen an Hesso von Kaltenthal
1472Das Lehen Huchenfeld geht auf das oberschwäbische Rittergeschlecht der Edlen von Ehingen über
1584Der badische Obervogt von Liebenzell, Martin von Remchingen, erwirbt das Weißensteiner Lehen
Ab Mitte 17. JhBleibt das Weißensteiner Lehen mit dem Dorf Huchenfeld bei den badischen Markgrafen
1907 - 1918Großherzog Friedrich II. ist letzter badischer Regent

Quelle: Das Buch "Huchenfeld" von Erwin Möll