Content

Das Bäuerliche Museum im Stadtteil Eutingen wurde 1983 eingerichtet und eröffnet.

Auf drei Stockwerken wird mit altem bäuerlichen Gerät überliefert und verdeutlicht, wie die Bauern gearbeitet und die bäuerliche Familie gelebt haben, ehe die Technisierung und Rationalisierung auch im ländlichen Bereich Einkehr hielt.

Im Erdgeschoss befinden sich die Abteilungen Bodenbearbeitung, Einsaat, Ernte, Tierhaltung; im 1. Obergeschoss Haus- und Milchwirtschaft, Backen, Dörren, Schlachten, Transportwesen sowie "Der Bauer als Handwerker"; die Galerie im 2. Obergeschoss zeigt Wäschepflege, Weben, Flachs- und Wollebearbeitung, Messen und Wiegen und Imkerei.  
Weitere Informationen erhalten Sie hier.