Inhalt

Johann Peter Brandenburg (1905-1977)

Dieses Bild zeigt eine Portraitaufnahme von Johann Peter Brandenburg auf dem Jahr 1966.

Ehrenbürger 1966-1977

Der promovierte Jurist Johann Peter Brandenburg war zunächst in der Industrie tätig, ehe er kurz vor Kriegsende nach Pforzheim kam. 1946 wurde er Erster Bürgermeister der Stadt Pforzheim, im gleichen Jahr wurde er Mitglied der Verfassunggebenden Landesversammlung und später des Landtags von Württemberg-Baden bzw. Baden-Württemberg – mit einer vierjährigen Unterbrechung gehörte er dem Landesparlament über 30 Jahre hinweg an, acht Jahre amtierte er als Vizepräsident des Landtages von Baden-Württemberg, von 1969 bis 1976 war er Vorsitzender der FDP/DVP-Fraktion. 1947 wurde Brandenburg vom Stadtrat zum Oberbürgermeister der Stadt Pforzheim gewählt, im Jahr darauf ging er auch aus der Direktwahl des Oberbürgermeisters als Sieger hervor. 1954 wurde Brandenburg auf zwölf Jahre als Oberbürgermeister wiedergewählt, 1965 unterlag er gegen Willi Weigelt. Bei seiner Verabschiedung erhielt Brandenburg für seine vielfältigen Verdienste in der Epoche des Wiederaufbaus das Ehrenbürgerrecht der Stadt Pforzheim.