Inhalt

Genderpädagogik

Genderpädagogik umschreibt eine Pädagogik, in der Kinder und Jugendliche in der Entwicklung ihrer Geschlechtsidentität unterstützt werden. Als zentrales Anliegen trägt Genderpädagogik dazu bei, Geschlechtergerechtigkeit zu verwirklichen und soziale Ungleichheit qua Geschlecht aufzudecken und zu überwinden. Kinder und Jugendliche sollen ihre Geschlechtlichkeit erleben und gestalten können und einengende Geschlechtervorstellungen zugunsten einer Vielfalt von individuellem Junge- und Mädchen-Sein überwunden werden.

Mehr zum Thema Genderpädagogik unter:
www.gender-bw.de/fachpositionen/genderpaedagogik.html

In der Kinder- und Jugendhilfe und in den Angeboten der Offenen Kinder- und Jugendarbeit spielen Fragen von Geschlecht, Geschlechterverhältnissen, Differenzen und Gleichberechtigung eine zentrale Rolle. Geschlechtersensible Zugänge öffnen daher inzwischen den Blick für verschiedene Ungleichheitsverhältnisse.

Am Dienstag, 12.07. 2016 fand ein Fachtag im Jugendkulturtreff Kupferdächle in Pforzheim statt.

Die Veranstaltung wandte sich vorwiegend an Fachkräfte sowie an ehrenamtlich in der Arbeit mit Jugendlichen tätige Personen. Inhaltlich ging es um Geschlechtervorstellungen und –konstrukte von Jugendlichen im Kontext von Medien und Migrationsgesellschaft. Zwei Vorträge befassten sich unter dieser Perspektive mit dem Thema Geschlecht und akzentuieren dabei mit ihrem Fokus auf Medien bzw. Migration zwei bedeutsame Lebenswelten Heranwachsender. In fünf Arbeitsgruppen beschäftigen sich die Teilnehmenden anschließend – mit Blick auf die praktische Arbeit – mit den Erkenntnissen der Genderforschung.

Flyer zum Fachtag 

Vorträge und Materialien aus den Workshop

Workshop Selbst und Fremdzuschreibungen in den Geschlechterbildern
Moderation: Birol Mertol, FUMA Fachstelle Gender NRW:
„Geschlechtervorstellungen von Jugendlichen in der Migrationsgesellschaft -Ansätze für eine gender-und migrationssensible Pädagogik“ von Birol Mertol 
Selbst- und Fremdzuschreibungen in den Geschlechterbildern

Workshop Praktische Jungenarbeit in der Offenen Jugendarbeit 
Moderation: Benjamin Götz, Stadtjugendreferat, Filderstadt 
Einschätzungsmatrix Variablenmodell 
Jungenarbeit Pforzheim 
Fotoprotokoll des Workshops 
Methodenreader zur Berufs- und Lebensplanung 
Methodensammlung Jungenarbeit

Workshop Genderarbeit mit jugendlichen Migrantinnen
Moderation: Susanne Busch, Stadtjugendring Betriebs GmbH Pforzheim, Mobile Jugendarbeit Ost

Dokumentation der Arbeitsgruppe „Genderarbeit mit jugendlichen Migrantinnen“

Mädchenpolitik/Mädchenarbeit

Mädchenpolitisches Denken und Handeln ist zentraler Bestandteil feministischer Mädchenarbeit, denn Mädchenarbeit hat zwei zentrale Ziele im Blick. Erstens zielt sie darauf ab, Mädchen und junge Frauen individuell in ihren Ressourcen und Möglichkeiten zu stärken und zu fördern. Zweitens wirkt sie darauf hin, im öffentlichen Bewusstsein für die Belange und Interessen von Mädchen zu sensibilisieren und dabei Einfluss auf gesellschaftliche Diskurse zu nehmen, die strukturelle Ungleichheiten, Diskriminierungen und Gewalt erzeugen und manifestieren. Diese pädagogischen und politischen Ziele von Mädchenarbeit sind eng miteinander verwoben und durchdringen sich gegenseitig.

Mehr zum Thema Mädchenpolitik/Mädchenarbeit unter:
www.lag-maedchenpolitik-bw.de

Jungenarbeit

Jungenarbeit ist Teil einer „Geschlechtsbezogenen Pädagogik“, zu der auch die Mädchenarbeit, „Crosswork“-Konzepte und die geschlechterreflektierende Koedukation gehören. Die Motive für eine Jungenarbeit aus heutiger Sicht können nicht in der Beseitigung einer Struktur sozialer Ungleichheit begründet liegen. Eine strukturelle Benachteiligung aller Jungen, wie von der Feministischen Bewegung für Mädchen und Frauen konstatiert, existiert auf Jungenseite nicht. Dennoch gibt es Ungerechtigkeiten und Benachteiligungen, die auch Jungen erfahren.

Mehr zum Thema Jungenarbeit unter:
www.lag-jungenarbeit.de

Arbeitskreis in Pforzheim und im Enzkreis

Arbeitskreis Mädchen der Stadt Pforzheim
c/o PRIMA Pforzheimer Initiative für Mädchenarbeit
 Angela Blonski Lilith-Beratungsstelle
Hohenzollernstraße 34
75177 Pforzheim
Tel. (07231) 353-434
info(at)lilith-beratungsstelle.de

c/o Mobile Jugendarbeit Nord
Lena Mungenast
SJR Betriebs GmbH
Zähringerallee 13
75177 Pforzheim
Tel. (07231) 443-90-58
Mobil (0173) 310-14-46
mja-nord@sjr-pforzheim.de

AK Jungen und Männerarbeit
c/o Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche Pforzheim
Stefan Striehl
Hohenzollernstraße 34
75177 Pforzheim
Tel. (07231) 308 70
Fax (07231) 308 798
Stefan.Striehl(at)enzkreis.de
www.akjm-pforzheim.de

Links

http://www.gender-nrw.de/

Die FUMA Fachstelle Gender NRW ist eine Qualifizierungs- und Beratungsstelle im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe. Mit gezielten Angeboten leistet sie einen Beitrag zur Verbesserung der Chancengleichheit für Mädchen und Jungen.

http://www.neue-wege-fuer-jungs.de/

„Neue Wege für Jungs“ – ein bundesweites Netzwerk und Fachportal zur Berufswahl und Lebensplanung von Jungen