Inhalt

ROSAROT und HIIMMELBLAU?!

Mädchen in Rosa, Jungen in Himmelblau – das war gestern? Stimmt nicht!

Die Entwicklung von Neigungen, Talenten und Kompetenzen erfolgt, ob bewusst oder unbewusst, mit einem Blick durch die Geschlechterbrille. Kinder und Jugendliche erleben sich als Mädchen oder Jungen in geschlechter-stereotypen Vorstellungen. Diese wirken von Kindesbeinen an und tragen in der Folge dazu bei, die soziale Ungleichheit von Frauen und Männern zu verfestigen.

Die oft subtilen Mechanismen zu reflektieren, sie zu verändern und dazu beizutragen alle Fähigkeiten bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu entwickeln, stellt besondere Anforderungen an all diejenigen, die sie auf ihrem Weg begleiten.

Neben den Sozialisationsbedingungen in der Familie, spielen Kindertagesstätte, Schule, Jugendarbeit und das Berufsbildungssystem eine wichtige Rolle bei der Konstruktion bzw. Dekonstruktion von stereotypen Geschlechterbildern.

Wodurch werden traditionelle Geschlechterleitbilder geprägt, wie und wann im Bildungsverlauf und im Berufsleben festigen sie sich? Wie können starre Rollenbilder und stereotype Zuschreibungen aufgebrochen und dadurch mehr Vielfalt und individuelle Verwirklichungschancen im Lebensverlauf erreicht werden?

Informationen sowie Hinweise zu Projekten und Veranstaltungen im Bereich „Girls and Boys“ finden Sie auf den folgenden Seiten.

Materialen für Schulen und Jugendarbeit im Bereich Gender/Gleichstellung

Informationen über gleichstellungsbezogene lokale Netzwerke, über Projekte und Veranstaltungen der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Pforzheim mit unterschiedlichen Kooperationspartnern und -partnerinnen sowie eine Liste ausleihbarer Medien und Materialen zum Thema Gender/Gleichstellung

download der Aufstellung