Inhalt

"Von Gewalt haben wir die Nase"

Fahnenaktion und Infostand am Freitag, 25. November 2016, von 16:00-18:00 Uhr auf dem Pforzheimer Weihnachtsmarkt.

Schläge vom Ehemann, Grabscher in der U-Bahn, sexuelle Übergriffe durch den Vater –geschlechtsspezifische Gewalt gehört auch in Deutschland zur Lebensrealität vieler Frauen. Genauer: häusliche Gewalt stellt das größte Gesundheitsrisiko für Frauen dar und übertrifft damit sogar Verkehrsunfälle, Herz-/Kreislauferkrankungen und Krebs. In Europa hat jede dritte Frau bereits körperliche oder sexualisierte Gewalt erlebt.

Die Initiatorinnen der Aktion in Pforzheim, die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Pforzheim, Mitglieder des Fachbeirats "Häusliche Gewalt" und des Frauenbündnisses Pforzheim Enzkreis, informieren in diesem Jahr schwerpunktmäßig über das Thema "Häusliche Gewalt". 

Die Gleichstellungsbeauftragte verteilt Papiertaschentuchpäckchen gemeinsam mit Mitgliedern des Frauenbündnisses Pforzheim Enzkreis, auf denen Hinweise auf das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen und auf das örtliche Hilfesystem aufgedruckt sind.

Mitarbeiter des Bezirksvereins für soziale Rechtspflege Pforzheim machen auf die Bedeutung der Täterarbeit im Kontext häuslicher Gewalt aufmerksam und informieren über das Täterprogramm „Training contra Gewalt“.

„Tür auf! Schutzräume für alle gewaltbetroffene Frauen“ lautet die diesjährige Kampagne der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes. Mitarbeiterinnen des Frauenhauses stellen die Kampagne vor und informieren über ihre Arbeit im Frauenhaus in Pforzheim. 

Einladung zur Aktion

Bilder zum Aktionstag am 25.11.2016