Inhalt

Damit man als Migrantin/Migrant in Deutschland gut leben kann, das heißt, hier eine Arbeit findet, in Kontakt mit den Menschen, die hier leben, kommt, die Kinder in der Schule unterstützen und aktiv am gesellschaftlichen und kulturellen Leben in Deutschland teilnehmen kann, ist es notwendig, die deutsche Sprache zu erlernen. Daher haben Migrantinnen und Migranten nach dem Aufenthaltsgesetz einen Anspruch bzw. die Verpflichtung, einmal an einem Integrationskurs teilzunehmen.

  • Personen, die einen Anspruch auf Besuch eines Integrationskurses haben, können sich bei der Koordinierungsstelle Sprachkurse zu einem Deutschkurs anmelden.
  • Personen, die von der Ausländerbehörde (Abteilung Migration und Flüchtlinge), dem Jobcenter oder dem Jugend- und Sozialamt (Leistungsgewährung Asyl) zur Teilnahme an einem Integrationskurs verpflichtet werden, müssen sich so schnell wie möglich bei der Koordinierungsstelle Sprachkurse anmelden und ordnungsgemäß am Kurs teilnehmen.
  • Eine Nichtteilnahme am verpflichteten Integrationskurs kann negative Folgen nach sich ziehen:
    1. Die Dauer des Aufenthalts kann verkürzt werden.
    2. Soziale Leistungen (z. B. Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe) können gekürzt werden.
    3. Eine Geldstrafe kann verhängt werden.